Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Iguazù geöffnet und Impfung (Planung)

ichgebgas @, Sonntag, 28. Januar 2024, 14:11 (vor 34 Tagen) @ family and boys

"Machen" kann man alles, kontrollieren wird voraussichtlich niemand. Und da es "nur" Empfehlung ist, ist es eben auch keine Pflicht.
Wenn ihr länger in der Gegend seid und noch weiter nördlich wollt, ist es sinnvoll, das zu haben.

Ich bin gerade in Ciudad del Este und war ein paar Wochen in Misiones unterwegs. Von Gelbfieber spricht da niemand, aber im Prinzip hat aktuell jeder Dengue Fieber (gehabt). Da ist ist eine "Invasion" von Moskitos, wie es die Menschen aus den Nachrichten nachsprechen.
Man kann in den Apotheken die ganz neue Impfung aus Japan dagegen kaufen. Ob das sinnvoll ist, muss man selbst entscheiden. Niemand weiß genaueres.
Die STIKO sagt sinngemäß, dass die Impfung nur sinnvoll ist bei Menschen, die die Krankheit bereits erfolgreich überlebt haben. Für alle weitere Aussagen ist die Datenlage über Impfungen bei "Dengue-Naiven", also Uninfizierten, zu gering. Die lokale Sprechweise ist, es sei wie eine Grippeimpfung, die man sich aktualisiert im Oktober geben lässt, damit sie jetzt wirkt.

Was den baulichen Zustand angeht, ist auch Nebel. In Brasilien sei wohl alles wieder normal, höre ich. Auf der Argentinischen Seite wohl nicht. Stand letzte Woche. Auf Argentinischer Seite wurde mir aber versichert, dass die Reparaturen schnell gingen. Sie hätten da so ein System, mit dem das machbar wäre.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion