Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara
Avatar

Chile - Ferry Puerto Montt to Puerto Natales (Sonstiges)

Geo ⌂ @, Santiago de Chile, Mittwoch, 29. Juni 2022, 14:38 (vor 98 Tagen) @ Adriaan1960

Hallo Adriaan,

Navimag hat zwar eine neue Fähre, aber ob der Dienst viel besser ist als vorher kann ich nicht beurteilen; die Gesellschaft hatte letzten Sommer ständig Probleme und bis zu 5 Tage Verspätung durch den Ausfall von einem zusätzlichen Frachter - nur für Fahrzeuge, keine Fahrgäste.

Meine Camper benutzen dieses früher staatliche Unternehmen öfter als meine Gäste; durch Einwegmieten schiffe ich meist zurück bzw. hin, gehe aber nicht selber an Bord. Ich ging jedoch vor Jahren einmal probeweise selber mit meiner Frau an Bord: 4 Tage / 3 Nächte, Doppelkabine mit eigenem Bad (anfangs wurde "versäumt" die Heizung anzuwerfen), wunderschöne Fiordfahrt und ein eher kurzer "schauklicher" Teil offene See; aber trotz Hochsommer mieses Wetter - dagegegen kann natürlich die Gesellschaft nichts machen, ist da unten Glücksache. Jedoch ist die Unterbringung/Verpflegung nicht berühmt und sehr, sehr teuer; im Wagen darf man nicht bleiben, man darf/kann nichtmal ran wenn man was vergessen hat ausser mit Sondergenehmigung. Nur die Gesellschaft bewegt die Fahrzeuge rauf und runter.

Ein weiterer Nachteil dieser Fährverbindung ist dass man die gesamte wunderschöne chilenische Carretera Austral "überspringt"; mit der zu kombinieren geht nur mit einem anderen Fährunternehmen Tabsa, was Puerto Natales - Puerto Yungay (80 km nördlich vom Ende der besagten Carretera Austral) bedient. Auf dieser war ich noch nie selber an Bord, meine Fahrzeuge einschl. Kunden sehr oft; "segelt" ca. 42 Stunden; hat aber keine (Schlaf)Kabinen, nur neigbare Sitze.

Buchen kann man erst weit näher am angestrebten Termin, nichtmal die Fahrtdaten werden mehr als 2 Monate im voraus bekannt. Aber es geht bei beiden um Fahrten nur einmal pro Woche in beide Richtungen, Wetter - besonders Wind - und Seegang abhängig; daher teils enorme Verspätungen, vor allem bei Navimag (die x-mal die ich ein- oder ausschiffte war das Schiff nie pünktlich da, und trotz Kontaktdaten wird nichts gemeldet... Heute haben sie immerhin GPS-Verfolgung). Dazu bedenken dass es letzten (hiesigen) Sommer durch Überforderung - weniger Chilenen reisten ins Ausland, und viele Pässe zu Argentinien waren geschlossen bzw. wusste man nicht ob und wann sie geöffnet würden - bei allen Fährdiensten, von gross bis klein, sehr chaotisch wurde und Wochen im Voraus alles ausverkauft war; unreservierbare hatten kilometer-/stundenlange Warteschlangen.

Gerne über diesen Weg oder privat mehr Auskunft/Erfahrung. Hoffentlich kommen auch ein Paar positivere Einschätzungen/Erfahrungen von anderen Overlandern.

Grüsse aus Santiago
Geo Gerd


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion