Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Versicherung USA / Kanada (Papierkram)

hjfampa @, Freitag, 23. November 2018, 21:26 (vor 23 Tagen) @ Muckiveco

Es muss natürlich jeder selber wissen, ob er eine Versicherungen abschließen mag, die in ihren Bedingungen stehen hat, dass eine US Anschrift benötigt wird.

Auf meine Anfrage wurde mir mitgeteilt:

"Hi, the only way we can now register your vehicle is if you have a USA address. If you do, then complete the attached form and submit it to us and we will get your quote done."

Das einige Reisende dies als "ich nehme halt die Anschrift eines Freundes, eines Hotels oder eines Mail Forwarding Service" interpretieren ist bekannt. Auch im LKW Forum wird dies ja so gehandhabt.

Die Tatsache das daraufhin die Versicherung eine Police/Binder erstellt hat ist für mich unerheblich. Interessant wird es doch erst im Schadensfall - ich rede jetzt nicht von Kleinstschäden sondern von Großschäden. > 100.000 USD

In dem Falle kann man sicher sein, das genau geprüft wird, ob von Seiten der Versicherung eine Zahlungspflicht besteht.

Persönlich möchte ich hier kein Risiko eingehen und zahle lieber 500 USD mehr für eine Versicherung wo ganz klar ist, dass ich Ausländer mit Wohnsitz in Deutschland bin und wo ich keine Offenlegungspflichten verletzt habe.

Wer allerdings über die entsprechende Expertise verfügt und die Rechtslage gut genug einschätzen kann oder dem das potentielle Nichtzahlungsrisko bei Großschäden egal ist, der kann sicherlich auch die günstigere Variante wählen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion