Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Chile - Ferry Puerto Montt to Puerto Natales (Sonstiges)

Adriaan1960, Mittwoch, 29. Juni 2022, 11:29 (vor 98 Tagen)

Hallo zusammen,

erst mal kurz vorstellen: ich bin der Adriaan, 62 Lenzen, Westerwälder mit Niederländische Migrationshintergrund, hab die letzte Jahren(o.a......) damit verbracht mein SCAM SM50 zu restaurieren und zum kleines, aber feines WoMo umzubauen.

Das Arbeitsleben ist erst mal vorbei, Zeit und Gelegenheit sind da, also geht's für ca ein Jahr ab nach Südamerika. Fahrzeug geht mitte August auf den Schiff, ich anfang September in's Flugzeug hinterher nach Montevideo. Grobe Reiseplanung ist es jetzt erst mal Uruguay, Argentinien und Chile in ruhe anzuschauen, das Auto zu parken und anschliessend regelmässig für weitere Touren richtung nordliche Hälfte von SA zurückzukehren.

Bei die Vorbereitungen vor die Reise bin ich auf diese Fährverbindung gestossen: https://www.navimag.com/en/explore-patagonia-by-ferry-navimag?hsLang=en Scheint eine sehr schöne Verbindung durch die Chilenische Fjörde zu sein. Buchen lässt sich dass aber im Moment (noch) nicht.

Bevor ich jetzt die Fährgesellschaft anschreibe und konkret anfrage, wurde ich gerne wissen ob es hier Reisenden gibt die diese Trip gemacht haben, mit oder ohne Fahrzeug.

Lohnt sich das? Was ist besser, von Puerto Montt nach Puerto Natales oder lieber andersrum? Geht das Fahrzeug problemlos mit? Wie war der Unterkunft und Versorgung an bord? Beste Reisezeit? Sonst noch was?

Wichtig: konnte jemand es hinkriegen im Fahrzeug übernachten zu dürfen? Wäre mir schon sehr sympatisch.

Die Planung ist im Moment noch sehr flexibel(nachher auch noch.....), ich kann also noch entscheiden ob ich Chile von Süd nach Nord, oder von Nord nach Süd durchstreife.

Danke euch
Adriaan

Avatar

Chile - Ferry Puerto Montt to Puerto Natales

Geo ⌂ @, Santiago de Chile, Mittwoch, 29. Juni 2022, 14:38 (vor 98 Tagen) @ Adriaan1960

Hallo Adriaan,

Navimag hat zwar eine neue Fähre, aber ob der Dienst viel besser ist als vorher kann ich nicht beurteilen; die Gesellschaft hatte letzten Sommer ständig Probleme und bis zu 5 Tage Verspätung durch den Ausfall von einem zusätzlichen Frachter - nur für Fahrzeuge, keine Fahrgäste.

Meine Camper benutzen dieses früher staatliche Unternehmen öfter als meine Gäste; durch Einwegmieten schiffe ich meist zurück bzw. hin, gehe aber nicht selber an Bord. Ich ging jedoch vor Jahren einmal probeweise selber mit meiner Frau an Bord: 4 Tage / 3 Nächte, Doppelkabine mit eigenem Bad (anfangs wurde "versäumt" die Heizung anzuwerfen), wunderschöne Fiordfahrt und ein eher kurzer "schauklicher" Teil offene See; aber trotz Hochsommer mieses Wetter - dagegegen kann natürlich die Gesellschaft nichts machen, ist da unten Glücksache. Jedoch ist die Unterbringung/Verpflegung nicht berühmt und sehr, sehr teuer; im Wagen darf man nicht bleiben, man darf/kann nichtmal ran wenn man was vergessen hat ausser mit Sondergenehmigung. Nur die Gesellschaft bewegt die Fahrzeuge rauf und runter.

Ein weiterer Nachteil dieser Fährverbindung ist dass man die gesamte wunderschöne chilenische Carretera Austral "überspringt"; mit der zu kombinieren geht nur mit einem anderen Fährunternehmen Tabsa, was Puerto Natales - Puerto Yungay (80 km nördlich vom Ende der besagten Carretera Austral) bedient. Auf dieser war ich noch nie selber an Bord, meine Fahrzeuge einschl. Kunden sehr oft; "segelt" ca. 42 Stunden; hat aber keine (Schlaf)Kabinen, nur neigbare Sitze.

Buchen kann man erst weit näher am angestrebten Termin, nichtmal die Fahrtdaten werden mehr als 2 Monate im voraus bekannt. Aber es geht bei beiden um Fahrten nur einmal pro Woche in beide Richtungen, Wetter - besonders Wind - und Seegang abhängig; daher teils enorme Verspätungen, vor allem bei Navimag (die x-mal die ich ein- oder ausschiffte war das Schiff nie pünktlich da, und trotz Kontaktdaten wird nichts gemeldet... Heute haben sie immerhin GPS-Verfolgung). Dazu bedenken dass es letzten (hiesigen) Sommer durch Überforderung - weniger Chilenen reisten ins Ausland, und viele Pässe zu Argentinien waren geschlossen bzw. wusste man nicht ob und wann sie geöffnet würden - bei allen Fährdiensten, von gross bis klein, sehr chaotisch wurde und Wochen im Voraus alles ausverkauft war; unreservierbare hatten kilometer-/stundenlange Warteschlangen.

Gerne über diesen Weg oder privat mehr Auskunft/Erfahrung. Hoffentlich kommen auch ein Paar positivere Einschätzungen/Erfahrungen von anderen Overlandern.

Grüsse aus Santiago
Geo Gerd

Chile - Ferry Puerto Montt to Puerto Natales

Adriaan1960, Donnerstag, 30. Juni 2022, 08:27 (vor 97 Tagen) @ Geo

Hallo Gerd,

Danke schonmal dafür das du dir die Zeit genommen hast meine Frage so ausgiebig zu beantworten. Ich weiß das sehr zu schätzen!

Ich warte noch ein wenig ab ob noch mehr Erfahrungsberichte kommen, wurde anschließend noch gerne etwas mehr in Detail gehen.

Bis dahin
Adriaan

Chile - Ferry Puerto Montt to Puerto Natales

Reinhold Lederer @, München, Donnerstag, 30. Juni 2022, 17:09 (vor 97 Tagen) @ Adriaan1960

Servus, wir sind 2018 mit der besagten Fähre ( Tabsa) von Puerto Natales nach Puerto Yungay gefahren. Buchung vor Ort in Abstimmung mit den tatsächlichen Zeiten die nichts mit dem Fahrplan zu tun haben. Aber insgesamt problemlos zu machen und eine sehr schöne Erinnerung,. Leider schlechtes Wetter ohne Sicht. Trotzdem schön. Schlafen im Defender mit Hubdach unmöglich. Eine französische Familie durfte aber im Hymer Camper schlafen. Motorräder und Autos mussten mehrfach nachgezurrt werden weil es so gewackelt hat. Wir haben die Nächte in diesen Sesseln verbracht. War machbar aber nicht erhebend. Zum Schluss haben wir sogar eine Dusche an Bord entdeckt. Verpflegung einfach aber passend zum Rest. Kein Alkohol an Bord erlaubt, daran kann ich mich auch erinnern. Viel Spass. Unbedingt machen.
[image][image]

Chile - Ferry Puerto Montt to Puerto Natales

Heidrun @, Donnerstag, 30. Juni 2022, 20:54 (vor 96 Tagen) @ Adriaan1960

Hallo Adriaan,

wir waren im Februar 2018 mit einer Fähre von Puerto Natales nach Puerto Yunday für zwei Tage unterwegs. Gebucht 2 Wochen vorher in Tapi Aike im Büro von Transbordadora Austral:
http://www.tabsa.cl/portal/index.php/en/services/319-puerto-natales-en

Kosten für zwei Personen: damals ingesamt 250.000 chil$ incl. einfachen Speisen, die uns gesättigt haben. Wir durften im Camper übernachten, uns tagsüber auch darin aufhalten, dazu Strom gratis sowie saubere WCs, Duschen naja….für uns perfekt! Das Personal war sehr hilfsbereit und freundlich. Wir sind nur zu den Mahlzeiten nach innen, ansonsten weilten wir an Deck, sofern uns das Wetter einlud oder sich das ein oder andere interessante Gespräch ergab. Leider keine Delfine und Wale gesichtet, dafür einzigartige Atmosphäre mit tollen Sternenhimmeln, grünen Fjorden mit einigen Gletschern und Wasserfällen, vor allen Dingen zu Beginn. Tags drauf kurzer Landgang im heimeligen Puerto Eden und ca. 20 Stunden später Ankunft in Puerto Yunday mit einem kurzen Halt, ohne Landgang in Tortel.

Fazit: lohnenswert, für uns eine unvergessliche Abwechslung sowie Ergänzung, Chiles Natur auch mit einem anderen Transportmittel erleben zu können.

War jetzt gar nicht so einfach, mich nach all den Jahren wieder daran zu erinnern… vielleicht hat sich zwischenzeitlich auch einiges verändert. Am besten zwei bis drei Wochen vorher informieren und eine gewisse Reiseflexibiltät mit im Gepäck haben. Viel Spaß beim Start in dein Renterleben…beneidenswert :-)

Viele Grüße, Heidrun

Chile - Ferry Puerto Montt to Puerto Natales

Adriaan1960, Dienstag, 05. Juli 2022, 07:13 (vor 92 Tagen) @ Heidrun

Moin Heidrun, Reinhold und Gerd,

danke für eure Info!

Ich überlege jetzt in ruhe welche Verbindung ich nützen könnte. Klar "verpasst" mann dabei vielleicht eine schöne Fahrstrecke, aber als Abwechslung zum fahren ist so'n Bootstour natürlich auch ein Erlebnis für sich(hätte zb auch liebendgerne der Fahrt von Hamburg nach Montevideo mitgemacht, geht aber leider nicht mehr).

Möglich wäre natürlich auch noch das Auto irgendwo sicher zu parken, die Fähre zu nehmen und dann zum Fzg zuruck zu fliegen. Da bin ich flexibel und Zeit ist ja dann auch da;-)

Werde dazu dann wenn ich unterwegs bin die entsprechende Verbindungen in auge behalten und dann entscheiden,

@Heidrun: danke für die Gute Wünschen zur (fast...) Rente. Werde es sicher geniessen.

Gruß
Adriaan

Avatar

Chile - Ferry Puerto Montt to Puerto Natales

Geo ⌂ @, Santiago de Chile, Dienstag, 05. Juli 2022, 14:17 (vor 92 Tagen) @ Adriaan1960

Gut, Adriaan:

ich würde nochmal kurz ergänzen dass gerade der schönste Teil der beiden Fährenfahrten - durch die Fjorde und Binnengewässer - bei beiden Anbietern ziemlich genau derselbe ist, der südlichste Teil. Vom Schiff her sollte Navimag voller ausgerürstet sein, zumal es auch ein neues Schiff ist und Kabinen hat. Ich würde aber die Carretera Austral nicht auslassen, oder zumindest einen (Gross)Teil fahren bis es ohne Argentinien nicht mehr geht; also entweder nord-süd oder umgekehrt und das "Gegenstück" vielleicht mit einer der Fähren. Selbst ohne Argentinien bedarf diese Carretera Austral auch anderer vergleichbar kürzeren Fähren, also kommt man allemal auf Schiffe. Ich liebe die Kombination auch, wenngleich es bei mir mehr als um Urlaub/Rente um Camperüberführungen geht, die wir nur zu gerne mit Urlaub verbinden.

Grüsse und frohes Planen
Gerd

RSS-Feed dieser Diskussion