Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Lagunenroute Bolivien (Straßen & Routen)

Guanche ⌂ @, Dienstag, 23. November 2021, 13:05 (vor 12 Tagen)

Liebe Foristas, nachdem wir im März 2020 unsere Südamerikareise pandemiebedingt unterbrechen mussten, hoffen wir Mitte Februar 2022 weiterfahren zu können. Unterwegs sind wir mit einem 20 Jahre alten Ford Ranger 4x4 TD (109 PS) mit bimobil-Flatbedkabine.
Die nächsten 2 Abschnitte sind a) in Argentinien von Hualfin über Antofagasta de la Sierra und San Antonio de los Cobres nach Purmamarca, und dann b) etwa im April die Lagunenroute in Bolivien: entweder von Uyuni aus über San Cristobal, Alota, Villa Mar zur Laguna Verde und dann die Westroute Richtung Norden (Laguna Colorada, Arbol de Piedra, Laguna Pastos Grandes)nach Ollagüe und Chile.
Alernativ im ersten Teil von Tupiza aus über San Antonio de Lipez zur Laguna Verde, und dann die Westroute wie vor nach Uyuni.
Wir wären dankbar für jeden möglichst aktuellen Hinweis zu einer der beiden Routen in Argentinien bzw. Bolivien, insbesondere zu Streckenzustand, Tankmöglichkeiten (Diesel), Navigation / Kartenmaterial etc. Konkret auch: welche SIM-Karte ist für Bolivien sinnvoll? In Argentinien haben wir mit Claro gute Erfahrungen gemacht, in Chile mit entel.
Schon mal vielen Dank im Voraus für jeden Tipp!!
Liebe Grüße, Stephan

Lagunenroute Bolivien

BlauMANn1 @, Dienstag, 23. November 2021, 17:40 (vor 12 Tagen) @ Guanche
bearbeitet von BlauMANn1, Dienstag, 23. November 2021, 17:50

Hallo Stephan,
wir sind Dezember.19, also kurz vor Corona, die Strecke Hualfiin— Antofagasta de la Sierra—über den Salar de Arizaro nach Caipe gefahren.
Diese Strecke ist bis Antofagasta sehr einfach, mit jedem Auto zu befahren. Ab Antofagasta (letzte vernünftige Tankstelle, auch zum Vorräte und Wasser Bunkern), danach wird die Strecke wunderschön, aber auch anspruchsvoller. Es gibt einige neue „Straßen „ weil sich dort einige neue Minen befinden, die aber auf den Karten nicht eingezeichnet sind. Sehr schön ist ein Vulkankegel mitten auf dem Salar. Die Strecke über den Salar ist beeindruckende ca. 40km lang. Dann kommt ihr an eine T-Kreuzung, wo es links zur aufgelassenen Mina Casualidad geht. Das ist eine teilweise alte geteerte Strecke, aber manchmal auch sehr rau, der alten Bahnlinie zur Mina folgend. Dieser Trip ist einfach etwa 80km, aber absolut lohnend, weil man immer auf den weißen Cerro. Llullaillaco 6739m schaut (bekommt man so nah von nirgendwo zusehen).
Wir haben dann am 23.12. auf dem aufgelassenen Minengelände geschlafen. Das war sehr speziell, meine Frau hatte die ganze Nacht ein ungutes Gefühl inmitten dieser vielen Werks-und Wohnhausruinen völlig alleine zustehen. Auf der Strecke von Antofagasta bis zur Mina ist uns in 4 Fahrtagen kein einziges Auto begegnet, von weitem haben wir einige LKW gesehen, die zur neuen Mine fuhren.
Aber das absolute Highlight folgte am Heiligabend. Es gibt einen machbaren Weg zur Mina Julia auf 5505m. Es ist ein aufregendes Schauspiel was die Farben der Berge und Abbaustellen gibt. Wir waren eine Stunde völlig allein dort oben, und ich hab mich nicht getraut meinen MAN auszumachen , so hoch war er schließlich noch nie.
Wir sind den selben Weg zurück und haben einen unvergesslichen Heiligabend in der kleinen Kapelle von Caipe mit den Einheimischen der Gegend gefeiert. In der Nähe des Ortes gibt es noch die Laguna Socompa, das sind mehrere türkis und dunkelblaue Lagunen. Danach wird die Schotterpiste wahnsinnig rau, Ripio ohne Ende, man hat das Gefühl der Magen kommt einem hoch. Es geht nur sehr, sehr langsam vorwärts.Über Tolar Grande (was dort Grande ist weiß ich bis heute noch nicht) geht es durch eintönige Landschaft nach Punta Cauchan. Dort kommt man an die 51 die links über den Paso Sico nach Chile, oder rechts nach San Antonio des Los Cobres führt. Ein total kalter, verschlafener Ort, wenn nicht gerade der Train de las Nubes fährt.
Wenn ihr eine argentinische Simkarte habt ist die Abdeckung selbst in der absoluten Einsamkeit besser wie manchmal in D. Tanken ist in Tolar Grande möglich und wenn ihr auf der 51 seit, ist die Versorgung ohnehin wieder „normal“.
Ich sitze z.Z. In meinem MAN in Cusco , und hoffe über Bolivien oder Chile in Richtung Uruguay ausreisen zu können. Noch, Stand heute, lässt Peru Touristen auf dem Landweg weder rein noch raus. Vielleicht ändert sich das am 1.12. Chile öffnen dann angeblich Tacna, ob Peru raus läss??? Zur Lagunenroute könnte ich euch später noch einiges erzählen.
Gruß Rudi

Lagunenroute Bolivien

Guanche ⌂ @, Dienstag, 23. November 2021, 18:29 (vor 12 Tagen) @ BlauMANn1

Hallo Rudi, ganz herzlichen Dank für Deine ausführlichen Infos! Wünsche Euch weiterhin viel Freude und baldige Weiterfahrt :-) Wäre schön, wenn wir in Kontakt bleiben Viele Grüße, Stephan

Lagunenroute Bolivien

Majanta ⌂ @, Mittwoch, 24. November 2021, 13:30 (vor 11 Tagen) @ BlauMANn1

Hallo Stephan, sind die Route von Tupiza nach Estanzia Sol de Manana vom 6. bis 10.11. gefahren; wir sind mit einem Sprinter 4x4 unterwegs.
In San Pablo de Lipez sind wir südwärts nach San Antonio de Esmoruco abgebogen. Bis dahin Schotterpiste einfach zu befahren. Den Abstecher zu der Ciudad Roma nicht vergessen (Schlüssel und Guide im Dorf Guadalupe abholen).
Die Weiterfahrt nach Estancia Sol de Manana via Kollpani mit Abstecher zur Laguna Celeste ist sehr rau und einsam; keinem Auto begegnet. Nur sehr langsame Fahrt möglich, aber trotzdem gut machbar. Es darf einfach nix passieren.
Danach ist man auf den Touristenpfaden, ob in Richtung Grenze Chile oder nach Uyuni - es hat auch bereits einige geführte Touren unterwegs, also sollte alles normal befahrbar sein.
Mitte Februar könnte jedoch noch Ende Regenzeit sein und dann Achtung: es hat einige Flussdruchquerungen … bei uns waren diese meist trocken … bei Wasser kaum zu durchqueren.
Karte: unbedingt Off-line Karte benutzen und die Locals fragen. Versorgung ist schlecht, aber Wasser kann man öfters in den Dörfern finden. Kraftstoff ist nur - wenn überhaupt - bei den Locals zu finden.
Die Fahrt hat sich gelohnt. Grüsse, Jan und Marita

Lagunenroute Bolivien

Guanche ⌂ @, Mittwoch, 24. November 2021, 15:56 (vor 11 Tagen) @ Majanta

Hallo Marita und Jan, vielen Dank für Eure Infos! Wenn ihr bei Gelegenheit etwas Zeit zum Schreiben habt, wären wir dankbar für ein paar Details:
Was hat es mit "Schlüssel und Guide" in Guadalupe auf sich?
Welche off-line-Karte(n) habt ihr benutzt? Wir werden maps.me, Guru-maps Pro und Sygic auf Android-Tablet dabeihaben.
Von wo aus seid ihr nach Bolivien eingereist? Sind dazu die Infos auf "sicher reisen" des AA zutreffend? Musstet ihr den KV-Nachweis auf Spanisch übersetzen lassen oder hat die englische Version ausgereicht (die haben wir von unserer KV bekommen)?
Ende Februar werden wir, wenn alles klappt, noch in Argentinien unterwegs sein, die Lagunenroute ist eher Ende März / Anfang April dran, da dürfte es überweigend trocken sein nach unseren bisherigen Informationen.
Vielen Dank schonmal und euch noch eine gute Weiterfahrt!

Lagunenroute Bolivien

MaJanta ⌂ @, Donnerstag, 25. November 2021, 18:25 (vor 10 Tagen) @ Guanche

Hi Stephan

In der heutigen Zeit ändert sich alles recht schnell und keine Info ist wirklich gesichert. Aus unserer Sicht macht dies das Reisen gerade wieder etwas interessanter - reisen in die Ungewissheit. Ja, vor einem Monat sind wir mit PCR und Nachweis Versicherung in spanischer Sprache aus dem Gran Chaco / PGY eingereist. Alles lief easy ... so wie früher, einfach mit ein paar Papieren mehren. Ob dies heute noch so ist oder gar im Februar ...

Die erwähnten Felsformationen Ciudad Roma sind nur mittels Fahrzeug erreichbar auf einer Stichstrasse. Diese Strasse ist gesperrt - die Locals wollen etwas Geld verdienen. Und sie verlangen, dass ein Guide mitkommt. Dies ist im Dorf Guadalupe zu organisieren. Das Dorf und die Stichstrasse sind auf den Maps erkennbar.Aber Achtung - die Stichstrasse hat es in sich. Mit dem Sprinter ging's, aber musste doch so manches mal die Po-Backen zusammenziehen.

Und ja, wir fahren mit Guru maps Pro - auf iOS. Das Kartenmaterial ist i.o. und wie gesagt, die richtigen Locals zum aktuellen Zustand der Strasse befragen ist meist am wertvollsten.

So - nun wünsch ich Euch viel Vorfreude zu Eurem anstehenden Abenteurer. Viel Spass dabei und geniesst das Reisen ...
Jan
www.majanta.net

PS: wir werden in unserem Reisebericht sicherlich Details zur Fahrt schreiben - wird wohl irgendwann im Dezember publiziert.

.

Avatar

Lagunenroute Bolivien

wu-tour ⌂ @, Dienstag, 23. November 2021, 18:45 (vor 12 Tagen) @ Guanche

unsre erfahrungen sind schon etwas älter zb https://wu-tour.de/bolivien-lagunentour-teil-2-september-2016/ oder https://wu-tour.de/79-bolivien-altiplano-april-mai-2018/ wir waren dreimal in bolivien für ca 190 tage.
wir hatten als sim karte in bolivien entel, in chile movistar und in argentinien ja nach region 3 verschiedene.
wir haben immer lokal die leute gefragt nach routentipps bzw straßenzustand, so man welche angetroffen hat, die meisten konnten spanisch.
buen viaje

Lagunenroute Bolivien

Guanche ⌂ @, Dienstag, 23. November 2021, 20:56 (vor 12 Tagen) @ wu-tour

vielen Dank auch Euch für die Tipps und die tollen Fotos!!
Liebe Geüße, Stephan

Lagunenroute Bolivien

Gringa, Mittwoch, 24. November 2021, 08:43 (vor 11 Tagen) @ Guanche

Freunde von uns sind zurzeit auf dem Salar de Uyuni.
Sie fuhren vor 10 Tagen die Strecke.
Werde sie fragen ob sie ihre Erfahrung hier posten.
Saludos Gringa

Lagunenroute Bolivien

Guanche ⌂ @, Mittwoch, 24. November 2021, 10:28 (vor 11 Tagen) @ Gringa

Muchísimas gracias! Saludos, Guanche

RSS-Feed dieser Diskussion