Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Zu wenig Motorenleistung für die Anden? (Planung)

Silvio @, Donnerstag, 22. August 2019, 13:16 (vor 87 Tagen)

Hallo zusammen

Wir sind zurzeit an der Planung unserer Panamericana Reise, welche im Juni 2020 in Uruguay startet. Nun sind meine Freundin und ich auf der Suche nach einem Fahrzeug. Ich habe vor einen Mercedes 308 Benziner mit 2.3L Hubraum und 85 PS zu kaufen. Nun stellte sich mir die Frage ob der Mercedes genug Leistung hat um die grossen Höhen zu bewältigen? Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Fahrzeug gemacht? Oder empfiehlt ihr diesen Mercedes grundsätzlich für diese Reise nicht? Sollten wir auf den 310 oder 410 ausweichen?

Besten Dank für eure Hilfe
Silvio

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

AundAunterwegs ⌂ @, Donnerstag, 22. August 2019, 14:20 (vor 87 Tagen) @ Silvio

Hallo Silvio,

wir fahren mit 136 PS Saugdiesel bei über 8 to Reisegewicht.... ich finde das eher untermotorisiert und würde Euch empfehlen ein Fahrzeug mit mehr Leistung zu kaufen.

Gruß Andreas

--
AundAunterwegs.wordpress.com

Avatar

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

Geo ⌂ @, Santiago de Chile, Donnerstag, 22. August 2019, 15:27 (vor 87 Tagen) @ Silvio

Hallo Silvio,

bei 3.5 To fahre ich bzw. meine Kunden mit einem Sprinter 313 CDI 2.2 L sehr gut über die Anden; der Turbo(diesel) spielt dabei - keine Frage - eine wichtige Rolle, in diesem Fall ist er nicht Umdrehungen abhängig. Selbst 2.4 und 2.5 L Motoren gehen Puste/Power bei knapp unter 3 To sehr schnell aus wenn sie unter die Turboumdrehungen fallen, beim Mitsubishi L200 bzw. dem Zwilling Fiat Fullback / RAM 1200 ca. 1100 bis 1200 Umdrehungen.

Schöne Wahl
Geo Gerd

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

Muckiveco, Donnerstag, 22. August 2019, 16:07 (vor 87 Tagen) @ Silvio

"Reisen statt Rasen", es geht aber eben langsam. Diese Fahrzeuge sind extrem robust und können überall repariert werden.

Ein 310 oder 410er wäre natürlich komfortabler ;-) , siehe Link: http://www.rsverlag.ch

Gruß Muckiveco

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

escudero ⌂ @, Donnerstag, 22. August 2019, 16:15 (vor 87 Tagen) @ Silvio

Wir fahren mit unserem Pinzgauer mit 2.5ltr Benziner und
satten 90PS durch Südamerika.

Mit unseren ca. 4 Tonnen Reisegewicht sind wir sicher auch
nicht übermotorisiert.

Aber, wir sind auf Reisen und nicht auf der Flucht und haben
daher auch kein Zeitproblem wenn wir über irgend einen Pass etwas
länger benötigen. Auch den Paso Jama haben wir ohne Probleme befahren.

Ich muss allerdings auch sagen, dass wir nie Stau vor uns haben;-)
aber wenn es eine Schlange hinter uns hat, fahre ich rechts ran und
lasse alle vorbei.

gruss escudero

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

Silvio, Donnerstag, 22. August 2019, 17:39 (vor 87 Tagen) @ Silvio

Danke für eure Antworten. Wir bevorzugen auch das Reisen anstatt das Rasen:-) . Auch wenn wir ein bisschen länger haben, als mit einem stärker motorisiertem Fahrzeug- Hauptsache man kommt oben an. So wie ich es von der Mehrheit verstehe, ist der einzige Nachteil, dass man ein bisschen länger hat, aber der Motor dies schafft. In dem Fall werde ich meinen Plan mit dem 308 weiter verfolgen. Einen passenden 310/ 410 habe ich leider noch nicht gefunden.

Gruss Silvio

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

AundAunterwegs ⌂ @, Freitag, 23. August 2019, 06:51 (vor 86 Tagen) @ Silvio

.... ich bleib bei meiner Empfehlung ein Fahrzeug mit mehr Leistung zu kaufen. Auch mir geht es nicht um "schnell", aber dieses ewige rauf und runtergeschalte :-( .. und ich erinnere mich noch an das schmerzende linke Knie vom vielen gekuppel. In größer Höhe sinkt beim Saugdiesel die Leistung erheblich und der Verbrauch verdoppelt sich (bei mein Fz zu mindest) ...
"cruisen" stelle ich mir anders vor
Gruß Andreas

--
AundAunterwegs.wordpress.com

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

escudero ⌂ @, Freitag, 23. August 2019, 08:28 (vor 86 Tagen) @ AundAunterwegs

"In größer Höhe sinkt beim Saugdiesel die Leistung erheblich und der Verbrauch verdoppelt sich (bei mein Fz zu mindest) ... "


Silvio spricht aber von einem Benziner.....

Unser Fahrzeug hat einen Durchschnittsverbrauch von 19ltr/100km.
Über den Paso Jama hatten wir von San Pedro bis zum Zoll ein Verbrauch
von 25ltr/100km.

gruss escudero

Avatar

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

Geo ⌂ @, Santiago de Chile, Freitag, 23. August 2019, 12:04 (vor 86 Tagen) @ escudero

... hatte ich auch mal mit einem Benziner auf der Panamericana zwischen Socos/Ovalle und Los Vilos bei starkem Gegenwind, war ein Dodge Dakota 3.9 L mit Wohnkabine.
Diesel ist übrigens in Chile (noch) 2/3 bis 3/4 so teuer wie Benzin, und der Verbrauch ist beim Diesel sowieso niedriger; klar, Turbo muss wohl sein.

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

el emigrante ⌂, Recinto , Chile, Freitag, 23. August 2019, 13:38 (vor 86 Tagen) @ Geo

Ich bin über die Anden gekommen mit einem 508 Bj 77 Womo Aufbau Niesmann inkl.3,5 to. Anhänger hinten dran . 86 Ps . Also geht auch aber nicht mit Autobahngeschwindigkeit

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

Kurt ⌂ @, Unterwegs, Freitag, 06. September 2019, 21:37 (vor 72 Tagen) @ Silvio

Wir sind jetzt gut 2 Jahre hier unterwegs mit einem Sprinter, 319 CDI. Hellauf begeistert, weil immer genug Kraft.
Siehe mal unter https://suitaontour.com/unser-fahrzeug-resumee-nach-gut-2-jahren-in-suedamerika/

Liebe Grüsse
Joly und Kurt

Zu wenig Motorenleistung für die Anden?

Wolfgang181, Donnerstag, 10. Oktober 2019, 17:04 (vor 38 Tagen) @ Kurt

Hallo,
Du kommst überall hoch. Vielleicht aber nur im 1.Gang. Eine Öltemperaturanzeige ist nicht schlecht. Ich habe bei 120°C eine Pause gemacht. Kann sein, daß Du bei den hohen Pässen 2x halten mußt.
Das nervt ein bißchen, aber ohne Turbo ist es eben so.

Viele Grüße
Wolfgang

RSS-Feed dieser Diskussion