Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay (Planung)

Manuelita, Dienstag, 26. März 2019, 23:39 (vor 179 Tagen)

Liebe Community

Im April ist es soweit und wir kaufen anderen Reisenden den Pick Up Camper ab, um unsere lang ersehnte Abenteuerfahrt zu starten. Ich habe in diversen Foren und Facebook-gruppen nach Informationen zum Kaufprozedere recherchiert aber habe noch so einige offene Fragen, die ich hier gerne stellen würde. Meine Fragen betreffen vor allem den konkreten Ablauf der gesamten Kaufabwicklung und des ersten Grenzüberganges.
Ich danke euch jetzt schon für die Geduld den eher längeren Text durchzulesen und bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und Erfahrungen

Ausgangslage:
Wir sind ein Schweizer Pärchen. Die Verkäufer sind aus Frankreich. Der Pick Up Camper hat ein Nummernschild aus Montana und das Pärchen hat es durch eine LLC in Montana gekauft (spricht das Auto gehört der LLC und die beiden sind die CEOs der Firma). Der Camper steht in Montevideo (Uruguay), wo auch die Verkaufsabwicklung stattfinden wird.

Unser bisheriger Plan:
Das Französische Pärchen hat vorgeschlagen, dass wir gleich zu Beginn ein Poder in unserem Namen ausstellen lassen. Sie sagten uns, dass wir mit diesem Poder ohne Probleme fahren und Grenzen überqueren können, bis wir die neuen Papiere und das neue Nummernschild aus Amerika bekommen. Sie überprüften auch bei ihrer Versicherung, dass diese bis Juni 2019 für alle Länder rund um Argentinien gültig sein sollte, und sie sagten uns, dass wir diese Versicherung nutzen können, bis wir eine eigene Versicherungspolice beantragen können (sobald wir alle Papiere und das neue Nummernschild erhalten haben, welche es für die Beantragung braucht).
Wenn das tatsächlich alles so einfach klappt, wäre es unser Wunsch, Montevideo bald zu verlassen und nach Argentinien (Cordoba) zu reisen, wo meine Familie lebt. Die Idee wäre, dass unser Kontakt in Amerika uns die neuen Papiere und das Nummernschild direkt an meine Familie schickt und wir dieses dann beim nächsten (sprich zweiten) Grenzübergang wechseln.

Meine Fragen zum konkreten Prozedere:

  • Klingt dieser Plan grundsätzlich so, als würde er funktionieren? ;-) Wenn nicht, wo genau seht ihr mögliche Fallstricke?
  • Wie funktioniert das genau mit dem TIP? Sie haben im Moment ein TIP auf ihren Namen…können wir dieses beim Grenzübergang mit unserem Poder stornieren und bekommen dann an der argentinischen Grenze automatisch ein TIP auf unseren Namen? Oder müssen Sie persönlich beim Grenzübergang dabei sein und ihr TIP selbst stornieren? (Ich habe bedenken, dass wir hier ein Problem haben könnten und Sie dann bereits abgereist und in Frankreich ausser Reichweite sind)
  • Wenn wir ein Poder machen lassen in Montevideo…worauf genau müssen wir achten? (Ich habe z.B. gelesen, man soll es «apostillen» lassen und dass es wichtig ist ein «richtiges» Poder zu haben – was auch immer das heissen mag) Hat jemand eine Vorlage, die bereits erprobt wurde? Und kennt ihr allenfalls einen Vertrauenswürdigen Notar, den ihr uns empfehlen könntet?
  • Brauchen wir zusätzlich einen notariell beglaubigten Kaufvertrag?
  • Wir können den Pick Up Camper entweder als LLC kaufen oder direkt nur das Fahrzeug (unser Kontakt in Washington meinte die zweite Variante wäre günstiger für uns, weil wir nur das Fahrzeug aber nicht den Camper registrieren müssen und deshalb geringere Sales-Texes anfallen). Was denkt ihr sind die Vor- und Nachteile der jeweiligen Kaufarten? Was würdet ihr in unserem Fall empfehlen?
  • Wie können wir sicher gehen, dass wir keine Verbindlichkeiten (z. B. offene Tickets der Vorbesitzer etc.) eingehen (egal ob LLC oder Direktkauf)?
  • Im Forum «PanAmerican Travelers Association” habe ich einen Beitrag gefunden, in dem steht man solle in Uruguay kein Auto kaufen, weil es eine 100% sales tax für ausländische Fahrzeuge gibt. Was bedeutet das für uns und kann man das umgehen?
  • Und zu guter Letzt: Kennt ihr eine vertrauenswürdige Werkstatt / einen Mechaniker, zu der wir in Montevideo gehen könnten, um das Auto zu überprüfen, bevor wir den Endpreis festlegen? Und ist es günstiger Reparaturen oder Ersatzteile etc. in Uruguay zu kaufen statt in Argentinien? (Wir überlegen sogar neue Getriebeölfilter aus Mexiko mitzunehmen, ist das empfehlenswert und günstiger?).

Ich weiss, dass wir sehr viele offene Fragen haben, aber ich hoffe auf euer Verständnis! Wir sind beide noch sehr jung und es wird das erste Fahrzeug sein, das wir kaufen. Zudem ist es für uns eine unglaublich grosse Investition und wir möchten alles tun was wir können, um Startschwierigkeiten oder teure Fehler so gut es geht zu vermeiden. DANKE EUCH!

Sonnige Grüsse aus Mexiko und «safe travels» an alle!
Manuelita

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

emar, Mittwoch, 27. März 2019, 01:27 (vor 179 Tagen) @ Manuelita

Hallo Manuelita

Ich habe einen Traveller getroffen, der von einem Amerikaner ein Fahrzeug gekauft und übernommen hat. Ich kontaktiere Ihn, damit er den Ablauf Dir schildern kann.

Mit dem Poder solltest Du die Grenzen ohne Probleme überqueren können.
Du bestellst ein amerikanisches Nummernschild und die neuen Papiere an die Adresse in Cordoba.
Der oben erwähnte Traveller hat dies über ALEX SMITH OVERLAND +1 (425) 367-8949 gemacht. Dieser übernimmt die ganze Administration und stellt seine Adresse zur Verfügung.
Sobald Du alles beisammen hast, verlässt Du Argentinien mit dem Poder und den alten Papieren. Am Besten an einem Grenzübergang, welcher getrennt ist. Zwischen den Grenzen montierst Du die neuen Nummernschilder und reist im nächsten Land mit den neuen Papieren ein. Du musst somit keinen TIP stornieren.

Das Fahrzeug, welches Du kaufen möchtest, steht im Paraiso Suizo. Die Inhaber, Heinz und Silvia kennen einen Notar, welcher einen rechtsgültigen Poder erstellt. Wir sind soeben dran, einen solchen zu erstellen.

Unser Bekannter hat das Fahrzeug auf sich registrieren lassen, ohne Probleme.

Wegen den Verbindlichkeiten kann ich Dir keine Antwort geben, jedoch sowie ich Gerard einschätze, sollten da keine Probleme entstehen.

Mit oben beschriebenem Vorgehen entfällt jegliche Sales-Tax.

Gruss EMAR

Ich habe das Fahrzeug angeschaut, es gibt sicher einiges zu reparieren. Heinz und Silvia helfen Dir sicher, alles Nötige für eine sichere Fahrt zu erledigen. Sie kennen einige Reperaturwerkstätten. Ersatzteile in Südamerika sind generell relativ teuer, wegen den hohen Importzöllen. Die sind meines Wissens überall etwa gleich.

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

Manuelita, Mittwoch, 27. März 2019, 01:47 (vor 179 Tagen) @ emar

Hallo Emar,

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast zu antworten...und Danke für all deine Hinweise und Tipps.

Dann hoffe ich, dass wir das mit dem Poder gut hinkriegen und es mit der Auflösung ihres TIPs in Uruguay keine Probleme gibt.

Soweit ich weiss steht unser Pick Up Camper auf einem anderen Platz und sollte gut in Schuss sein (laut Besitzern gibt es nichts zu reparieren im Moment, wir wollen aber sicherheitshalber das Getriebeöl und die zugehörigen Filter ersetzen). Kannst du mir sagen was für ein Fahrzeugmodell und Camper du meintest?

Liebe Grüsse und nochmals vielen Dank für deine Inputs.
Manuelita

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

emar, Mittwoch, 27. März 2019, 02:15 (vor 179 Tagen) @ Manuelita

Hallo Manuelita

Sorry, dann habe ich mich geirrt wegen dem Fahrzeug.
Dasjenige welches ich meine ist ein GMC und steht im Paraiso Suizo.
Der Verkäufer ist Gerard, ein Franzose.

Gruss EMAR

Avatar

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

IVECO Tony @, Wherever., Mittwoch, 27. März 2019, 07:23 (vor 179 Tagen) @ Manuelita

Sounds like the vehicle I used to own.

The Poder procedure was used when we bought it and was used when we sold it.

To answer one of your question s, you can't be sure that the vehicle doesn't come with "baggage". One major problem is that remote border posts don't always process the TVIPs when they are handed in, so when you come in to that country they claim you have TIPs outstanding. If you get new plates and registration then I think the problem is very much reduced.
Your planning should take into account that the number of co-located border posts is increasing which of course reduces the opportunity to swap license plates in the ficticious no-mans-lands

--
Tony Lee
Photos at https://picasaweb.google.com/114611728110254134379
Travels map at https://spotwalla.com/tripViewer.php?id=5cfc50ef7ac22ca2d&hoursPast=2400&...

Avatar

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

IVECO Tony @, Wherever., Mittwoch, 27. März 2019, 07:34 (vor 179 Tagen) @ IVECO Tony

No, different vehicle. I gave this out to prospective buyers to make them aware of some of the pitfalls.

Be aware that this buying and selling is quite illegal in many countries and if you get it wrong there is a definite danger of having the vehicle confiscated

Caveat Emptor - BUYER BEWARE Worth repeating
Caveat Emptor - Buyer beware
Because there is a steady, but thankfully small stream of people getting into trouble with their new purchase, I'm going to play Devils Advocate and post this on every "For Sale" section on this and every other forum I can find.
Directed primarily at the Americas situation, I imagine it will also be applicable all over the world.
Be very aware that buying a foreign-registered car from a foreigner in any country and/or state other than that of original registration is potentially a very bad move unless you fully understand the situation and fully understand the risks.
Yes, lots of people do it and I know it can be done, but there are cases where people have been stopped at the border and other cases where people have had their vehicles confiscated for irregular ownership transfer even after several successful border crossings.
I published this check list on several forums so to be consistent, I publish it here as well – AND provide the answers (in Italics) as they apply to our F350 with BigFoot Camper. Feel free to double check and ask questions. Things to watch for Expired registration. Registration on Montana-registered vehicles more than 10 years old can be “Permanent” on payment of a once-only fee. Applies to this vehicle so it never expires Non-current roadworthy or smog certification. Montana has no annual inspections, roadworthy or smog inspections to become non-current. Fake License plates. Absolutely genuine front AND rear plates AND they are glued in place to keep them that way.
License plates with year tags missing or incorrect. Tag on the rear plate is “Perm(anent)” and there is a spare if required Fake documents. Title and Registration documents are genuine and as supplied by Montana authorities. Quality laminated copies are also provided to use as working copies at borders and roadside stops.
Supposed original Documents that have been laminated. Nope, just the copies. Originals are carefully stored in plastic sleeves and only handed over to authorised people on the rare occasions when they won't accept the laminated copies Bill of sale drawn up 'legally" in the foreign country. Won't be necessary since all changes are done in Montana
Not possible to obtain legal ownership in your name back in the country of origin. Truck is owned by an Limited Liability Company and you get to own that company. Can all be done by email using our Montana agent. Cost of doing this is generally less than the sales tax and transfer costs imposed on vehicle sales by most other USA States and we can share the cost. Your nationality different to the owners or the vehicle home country Irrelevant since any person can legally own (meaning be a Director of) a Montana LLC
Multiple blank PODERS offered or poder without all required stamps or your name missing No, because that is illegal but depending how we do the handover, one Poder may be required. You may also have to get a Notarised Document in which you as director of your company, give yourself permission to drive the vehicle. Silly, but that is the way it works.

Another sensible precaution is to pay half the cost up front and half when you successfully cross the border. That provides at least some incentive to not take the money and run leaving you stranded with no vehicle and no 2ay to sort it out

--
Tony Lee
Photos at https://picasaweb.google.com/114611728110254134379
Travels map at https://spotwalla.com/tripViewer.php?id=5cfc50ef7ac22ca2d&hoursPast=2400&...

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

Sg, Mittwoch, 27. März 2019, 13:59 (vor 179 Tagen) @ IVECO Tony

Was Tony schreibt ist sehr hilfreich. Ein paar Ergänzungen:
Ich würde Alex Smith kontaktieren (siehe oben), der ist Profi und kennt sich wirklich aus. Das mag ein paar Dollar kosten, reduziert aber den Streß
Als Jurist vermute ich, daß es einfacher ist, die LL.C. zu kaufen, als den Eigentümer des Autos zu wechseln. In dem Fall bleibt der Eigentümer des Autos unverändert (die LLC), es braucht keine neuen Nummernschilder oder Fahrzeugpapiere. Ihr als neue Eigner der LLC müßt dann Officers der LL.C. werden und, wie von Tony beschrieben, im Namen der Gesellschaft euch selbst autorisieren, das Auto zu fahren. Wie eine solche Autorisierung aussehen muß können Euch sicher die Verkäufer sagen, da sie mit einer solchen Autorisierung ja bis Uruguay gefahren sind. Auch sie waren ja rechtlich nur autorisierte Fahrer eines der LL.C gehörenden Autos.
Bei dem Vorgehen sollte auch keine Steuer in Uruguay anfallen, da ja nicht das Auto in Uruguay sondern eine Gesellschaft in Montana (die LL.C.) verkauft wird. In Montana werden aber für den Verkauf der Gesellschaft vermutlich Steuern und Gebühren anfallen. Da müßt Ihr Euch erkundigen. Vermutlich weiß Alex Smith Bescheid oder der Anwalt in Montana, der für die Verkäufer den Papierkram der LL.C. in Montana erledigt. Der würde auch die Formalitäten bei Verkauf der LL.C und dem Wechsel der Geschäftsführer etc. (Officers) vornehemn. Wie Tony schreibt müßte das alles schriftlich "von der Ferne" machbar sein. Die Konstruktion, daß einer Montana LL.C ein Womo gehört und daß das indirekt Womo durch Verkauf der LL.C verkauft wird ist sehr gängig. Viele Kanadier und Amerikaner aus "High Tax States" nutzen das Konstrukt, um Womos in den USA zu registieren.
Trotzdem würde ich zur Sicherheit wenn möglich mit dem Verkäufer an die Grenze fahren, um ihn dabeizuhaben, falls es Widererwarten bei der Ausreise aus Uruguay und der Einreise nach z.B. Brasilien Probleme gibt. Anbieten würde sich Chuy, da dort einige Kilometer zwischen dem uruguayischen und dem brasilianischen Posten liegen. Da Ihr bei Kauf der LL.C. keine neuen Schilder braucht (der Eigentümer ist und bleibt der Gleiche, nämlich die LL.C.) ist das aber nicht so kritisch, als Jurist habe ich halt gerne Gürtel und Hosenträger.
Das Auto inspizieren könnte Dirk oder einer seiner Söhne von UY Storage. Die haben eine Autowerkstatt und selbst US Pick ups. Ich war mit ihrer Arbeit zufrieden.

Avatar

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

IVECO Tony @, Wherever., Mittwoch, 27. März 2019, 17:22 (vor 179 Tagen) @ Sg

I cheated a bit by using my full name as the name of the LLC so at first glance the title and the registration looked to be in my name and the "LLC" was overlooked.
Just in case I also had a notarized authority made out but never needed it

--
Tony Lee
Photos at https://picasaweb.google.com/114611728110254134379
Travels map at https://spotwalla.com/tripViewer.php?id=5cfc50ef7ac22ca2d&hoursPast=2400&...

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

Manuelita, Donnerstag, 28. März 2019, 16:54 (vor 178 Tagen) @ Sg

Hallo Sg

Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort. Ich bin zwar keine Juristin, aber versuche bei so grossen Investitionen auch so gut es geht "Gürtel und Hosenträger" zu tragen :-) sprich, mich so gut es geht zu informieren.

Ich habe Alex Smith schon vor einiger Zeit kontaktiert und wir werden die Registrierung etc. sicherlich mit seiner Hilfe vornehmen.

Trotzdem war es mir wichtig meine ziemlich detaillierten Fragen auch in diesem Forum zu stellen, um allenfalls aktuelle Erfahrungsberichte und Informationen zu erhalten.

Soweit ich das verstehe lautet die LLC der jetzigen Besitzer auf ihre Vor- und Nachnamen...sprich "Max Mustermann und Barbara Beispiel LLC"...deswegen würden wir (falls wir uns für diesen Weg entscheiden) den LLC Namen gerne auf unsere Namen ändern, damit es an den Grenzübergängen nicht zu Verwirrungen kommt (IVECO Toni empfiehlt dies ja sogar als kleinen "Trick"). Wenn man dies jedoch vornehmen will, muss das Fahrzeug neu registriert werden und man erhält ein neues Nummernschild.

Was ich einen tollen Hinweis deinerseits fand ist das Thema mit den Sales-Taxes, die in Uruguay entfallen würden. Vielen Dank hierfür!
Und natürlich auch den Tipp mit den Besitzern von UY Storage, sehr hilfreich, danke!

Sobald wir eine definitive Entscheidung und das ganze Prozedere über die Bühne gebracht haben, werde ich hier ein Update schreiben...allenfalls könnte das ja für andere Reisende von Nutzen sein :-)

Avatar

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

IVECO Tony @, Wherever., Donnerstag, 28. März 2019, 18:44 (vor 178 Tagen) @ Manuelita

Yes, you are right. The people who bought our truck could not buy our LLC because we have another motorhome in the USA owned also by the LLC.
That meant the new owners had to create their own LLC and Montana requires that new plates be issued. This screwed up the plan to do the paperwork shuffle at a Chile/Arg co-located border, but they had the Poder I had drawn up in Chile and that got them through a couple of other borders before they finally got a chance to swap plates and papers.
We did our swap on the bridge at Iguazu as we were driving. I took the plates off and one was on the sun visor and the other hanging in the door window on the camper. I swapped one and copilot swapped the other.

--
Tony Lee
Photos at https://picasaweb.google.com/114611728110254134379
Travels map at https://spotwalla.com/tripViewer.php?id=5cfc50ef7ac22ca2d&hoursPast=2400&...

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

Manuelita, Donnerstag, 28. März 2019, 17:08 (vor 178 Tagen) @ IVECO Tony

Hi Tony

First of all thank you as well for taking the time to answer and all the helpful insights.

As far as I understand...the car was yours before :-) Any tips on what kind of spare parts we should try to bring with our luggage to Uruguay?

So I guess it should definately work with a poder in our name if you managed to do it before. Can you tell me though how exactly this poder needs to look like so that we don`t get in trouble? Do you by any chance have a template you could share?

Also a very god hint with the co-located border crossings. We will need to swap plates after we crossed to argentina and got the new plate/papers and a new insurance policy on our name. That means on our "second" crossing.

You mentioned something that made me worry a lot...How high is the risk of the officers confiscating your vehicle at a border crossing?

Well, as soon as we decided how we will proceed and done the whole process for ourselves I will update this post, so that hopefully other people can get some value out of it in the future.

Thank you again for your much appresciated help!
Manuelita

Avatar

Kaufablauf Pick Up Camper (US Nummernschild) in Uruguay

IVECO Tony @, Wherever., Donnerstag, 28. März 2019, 19:10 (vor 177 Tagen) @ Manuelita
bearbeitet von IVECO Tony, Donnerstag, 28. März 2019, 19:15

This should be a link to the Poder we used for two of our purchases


https://drive.google.com/file/d/0BzruF5mXGaoZZkhidzBDTk1rbEk/view?usp=drivesdk

If not, just email me and I'll send it direct. That was drawn up in BA by a contact of Cristian Torlasco of Andeanroads.com.

The Poder I had drawn up in Chile had slightly different wording but was essentially the same. I also have the DIY PERMISSO that I drew up to use in case they noticed the LLC on the end of the owners name on the rego papers.

BTW your vehicle was not the one I had. Just thought the chances of identical sceneries were very low so it had to be same vehicle

As for confiscations. I have three lots of emails and documents of official confiscations. Two resulted in loss of vehicle and the third cost them a heap of money to get it back. Common to all was repeated crossings into Argentina using poders , plus some slip ups with provided proof that the transfer had taken place in Arg ie proffering a title that had the date of sale filled in- doh! And of course they thought they could drive on a poder forever. Some manage it but not all, and some countries - Peru and Mexico - aren't all that fussed about accepting them at some borders

Being a bit risk-averse (comes with old age and increased wisdom) we also always made sure we had mandatory insurance to cover both vehicles - same vehicle, different owners and documents - with enough overlap to cover both sides of the swap. Klaus provided the insurance policies and can arrange it all by email so you can hit the ground running and fully insured - well not fully, but the mandatory one anyway. He covers all countries Peru - Brazil and south so no need to cross borders uninsured and hope the cops are home having lunch. Ecuador insurance is provided free (unless it has changed) and Colombia and north are available at borders

--
Tony Lee
Photos at https://picasaweb.google.com/114611728110254134379
Travels map at https://spotwalla.com/tripViewer.php?id=5cfc50ef7ac22ca2d&hoursPast=2400&...

Erfahrungsbericht - wie ist es gelaufen?

Manuelita, Sonntag, 04. August 2019, 16:29 (vor 49 Tagen) @ Manuelita

Wie versprochen möchte ich ein Update abgeben, wie alles von Statten gegangen ist.
Ich würde mich freuen, wenn jemand von unserem Erfahrungsbericht profitieren könnte.

Vor dem Kauf hatte ich viele Fragen und habe auch viel Recherchiert. Vor Ort läuft dann alles ein bisschen anders als geplant, aber das gehört zur Reiseerfahrung dazu :-)

Als wir in Uruguay ankamen haben wir das Auto in der Werkstatt von UY Storage checken lassen und gleich die dringendsten Dinge repariert. Falls ihr viele Arbeiten machen müsst oder Ersatzteile braucht kann ich euch im Nachhinein sehr Encarnacion oder Ciudad del Este in Paraguay empfehlen. Es gibt viele kompetente Mechaniker und die Preise sind viel günstiger (z. B. für Räder). Für den sicheren Geldtransfer haben wir die App "Paycar" benutzt. Ich empfehle dies sehr, da es sowohl für den Käufer als auch für den Verkäufer einen hohen Schutzfaktor bietet.
Unser Verkäufer hatte im Vornherein schon ein Poder zu Hause ausgedruckt (mit unseren Namen und Passangaben). Er hatte dies über Facebook von Alex Smith angefordert. Wir mussten dann nur noch zusammen zu einem Notar gehen und das Poder beglaubigen lassen, was überhaupt kein Problem war (in Uruguay kostete es ca. 72 dollar pro poder). Wir wollten das Poder ursprünglich noch apostillen lassen in Montevideo, doch haben uns vor Ort dagegen entschieden, weil es sehr teuer gewesen wäre und sehr viel Zeit gekostet hätte (mind. 2 Tage, um die Unterschrift des Notars beglaubigen zu lassen und dann wiederum an einer anderen Stelle mind. 2 Tage, um den Apostille-Stempfel zu bekommen). Zum Glück hatten wir beim Grenzübergang keinerlei Probleme mit dem Poder oder dem TIP. Das TIP konnten wir dank des Poders problemlos auflösen und ein neues TIP auf unseren Namen machen lassen für Argentinien. Was sicherlich hilfreich war, dass wir alle Unterlagen bereit hatten (auch eine Kopie vom Pass des Verkäufers).
Da wir uns am Ende dafür entschieden haben das Fahrzeug direkt zu kaufen (ohne LLC), dauerte es ca. 2 Wochen, bis die neuen Nummernschilder und Papiere bei uns in Südamerika waren. Wir haben hierfür übrigens den Dienst von Alex Smith in Anspruch genommen. Den Kaufvertrag hatte der Verkäufer bereits im Vornherein zu Hause ausgedruckt (Typischer Muster-Kaufvertrag aus dem Staat, indem das Auto registriert war) und wir haben den Kaufvertrag nicht notariell beglaubigen lassen. Sobald wir dann die neuen Dokumente auf unseren Namen hatten, konnten wir auch die nötigen Fotos und Angaben an die Versicherungsagenten schicken, damit sie eine Versicherung auf unseren Namen abschliessen. (Claudia und Klaus Schubert/Metz bieten Autoversicherungen an für Argentinien, Uruguay, Brasilien, Paraguay, Bolivien, Chile und Peru. Bei Interesse Mail an info@abgefahren.info). Damit wir genügend Zeit für den berüchtigten Grenzübergang mit Nummernschildwechsel hatten, haben wir die beiden Versicherungen 2 Wochen überlappen lassen (was im Nachhinein eine sehr gute Entscheidung war!). Wir konnten die Nummernschilder beim zweiten Anlauf zwischen Encarnacion und Posadas wechseln. Gleich nach der Grenzstelle in Paraguay noch bevor man auf die Brücke fährt konnten wir im Schutz der Dunkelheit kurz anhalten und unbeobachtet die Nummernschilder wechseln.

Im Moment sind wir wieder einmal auf der Suche nach Ersatzteilen,...aber auch hier wird sich eine Lösung finden...und es gehört zum Abenteuer dazu :-)

Ich hoffe, dass dieser aktuelle Erfahrungsbericht (Mai bis Juli 2019) allenfalls jemandem weiterhelfen kann und wünsche allen SAFE TRAVELS

RSS-Feed dieser Diskussion