Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Fahrzeug gegen Einbruch sichern (Sonstiges)

Eversnow ⌂ @, Mittwoch, 27. Februar 2019, 19:50 (vor 21 Tagen)

Hallo Zusammen,

Leider habe ich mit der Suchfunktion keine genügenden Informationen gefunden.

Nun interessiert mich, wie ihr euer Fahrzeug gegen Einbruch gesichert habt. Klar, gesunder Menschenverstand und etwas Glück ist die beste Strategie. Aber was kann einem Einbrecher das Leben schwer machen?

Zusatzschlösser Fahrer- und Beifahrer? Wie sichert ihr eure Schiebetüre? Hecktüre? Fenster oder sunstigen Einstieg?

Ich farhe einen Sprinter 4x4 T1N. Reiseziehle USA, Mittel- und Südamerika.

Vielen Dank für eure Tips und viel Spass beim Reisen!

Liege Grüsse

Fahrzeug gegen Einbruch sichern

Muckiveco, Mittwoch, 27. Februar 2019, 21:09 (vor 21 Tagen) @ Eversnow

Vielleicht hilft dieser Link ein wenig weiter...
https://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/phpBB3/viewtopic.php?f=36&t=85275

Gruß Muckiveco

Fahrzeug gegen Einbruch sichern

Weinberger Christian ⌂ @, Freitag, 01. März 2019, 15:25 (vor 19 Tagen) @ Muckiveco

Nach 5 Jahren Südamerika geb ich mal folgendes Resumee:
Die Warscheinlichkeit, das das Reisefahrzeug auf Reisen gestohlen wird, ist zumindest in Südamerika eher gering, wenn, dann brechen die auf um Wertsachen zu klauen.
Batterietrennschalter würd ich versteckt einbauen, oder Unterbrecher der Kraftstoffpumpe. ev. GPS Sensor versteckt einbauen. Dann kommt er nicht weit.
Wenn du die Karre baust oder bauen lässt, denk an ein paar Verstecke, die schwer zu finden, aber für dich eher einfach zum erreichen sind (wegen der Kreditkarte eine Stunde schrauben ist ja auch eher lästig. in die Verstecke sollen zumindest alles von extrem wichtigem Wert passen. Geld, Pässe, Dokumente, mindestens 2 Festplatten mit Daten, Reisebildern etc.(auch regelmäßig sichern).
Wenn viel Platz ist, kannst du natürlich auch an Laptop, Kamera und dir sonst persönlich wichtiges denken.
Kamerausrüstung und Laptop kannst du zb. bei P und P Versicherung für 2,5% des Rechnungswertes versichern lassen, du bekommst dann auch diesen Wert abzüglich Mwst ausbezahlt. Habe ich mehrfach in Anspruch genommen und es wurde immer bezahlt. Wobei da natürlich auch andere Dinge als Diebstahl dabei sind. Das ist ein überschaubarer Preis und Papi freut sich dann vielleicht irgendwann über eine neue Ausrüstung. Daten - ergo Festplatte verstecken find ich wichtiger.
Für die Verschiffung bauen viele eine Holztrennwand um den Fahrersitz von hinten zu trennen, und doch arbeiten sich da die bösen Jungs durch (Dachluken sind auch problematisch) Hab bei einem gesehen, der hat das mit U-Schienen gelöst in die er die Sandbleche einhängen konnte.
Zusatzschlösser aller Art etc finde ich eher kontraproduktiv, alles was mehr versperrt ist als üblich kann auch böse Jungs anlocken, da die sich fragen, was denn da drin ist, wenn alles so extrem gesichert ist. Beim Schlafen die Türen gegeneinander mit einem Spanngurt zusammenhängen wär noch was, dann geht die Tür nicht gleich auf im Fall der Fälle, Grundsätzlich müsstest bei Zusatzschlössern auch die Fenster vergittern, wenn das Schloss nicht aufgeht, haut er halt sonst das Fenster ein, das bleibt immer eine Schwachstelle. aber wie wie ein Gefängistransporter will man ja auch nicht rumfahren.
Auf Reisen grundsätzlich aufpassen, in Großstädten lieber mal 5 Dollar in einen bewachten Parkplatz investieren, immer noch sicherer als auf der Straße, mir ist dabei nie etwas passiert, auf der Straße schon. Beim Einkaufen im Supermarkt sollte entweder der Partner im Fahrzeug warten oder für mich als Alleinreisender hab ich die Einkäufe dann per Taxi zum Übernachtungsort des Fahrzeuges gebracht. Ist in SA zumindest sehr billig.
Noch was zum Thema Verschiffen, Just als ich in Uruguay auf die Heimfahrt gewartet habe, ist ein Reisender angekommen, der grad sein Fahrzeug von Europa verschifft hat und dem sein Fahrzeug wurde auf dem Schiff aufgebrochen ( oder sagen wir in einem von Afrikas Häfen) Der war total fertig, weil alles weg war bis Laptop und Kamera. Solche Sachen verschiffe ich doch nicht! die nehm ich mit. und das gleiche mit anderen sehr teuren Sachen, wie Expeditionsjacken oder Schlafsäcke. Bei den meisten Fluglinien kostet ein 23 kg Koffer bzw. Tasche um die 70 bis 100 Euro. und wenn das 3 zusätzliche Koffer bedeutet, kostet das immer noch viel weniger und bedeutet viel weniger Ärger als obengenanntes! Und wie gesagt, je mehr versperren heißt mehr Gewalt heißt mehr Schäden.
Ich habe mit vielen geredet, die verschifft haben, interessanterweise sind es meist die unbegleiteten Fahrzeuge die aufgebrochen werden. Einrerseits hab ich bei meinen 2 Überfahrten die Crew sehr professionell hantieren sehen, andererseits, sind es ja augenscheinlich die Afrikaner, die die Autos knacken, aber woher soll der wissen, das die unbegleitet sind? Können sie ja eigentlich nicht. Zufall?
Hoffe ein wenig geholfen zu haben.

Fahrzeug gegen Einbruch sichern

Eversnow, Montag, 04. März 2019, 11:41 (vor 16 Tagen) @ Weinberger Christian

Wow, vielen dank für die ausführliche Antwort!!!!! Sehr hilfreich!

Vielen Dank

Avatar

Fahrzeug gegen Einbruch sichern

wu-tour ⌂ @, Samstag, 02. März 2019, 02:57 (vor 18 Tagen) @ Eversnow

hier haben wir einiges zu unserem sprinter, der nun über 3 jahre uns durch südamerika fährt geschrieben. https://wu-tour.de/sunny-unser-70-fahrzeug-unser-wohnmobilchen-november-2017/
in den antworten zuvor wurden ja auch schon viele tipps gegeben. bei weiteren fragen gerne mail an uns schreiben: wu-tour@ gmx.de.
:-) grüßle vom carneval in barranquila / kolumbien.

RSS-Feed dieser Diskussion