Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Triebstoff und Reifen (Technisches)

PhysEd @, Basel, Freitag, 23. November 2018, 21:38 (vor 23 Tagen)

Hallo zusammen

Wir sind ab Sommer mit unserem Berteli (MB 310, 4x4) in SA unterwegs. Wir fragen uns gerade für wie viele KM der Sprit reichen sollte, inkl. Reservekanister?

Des Weiteren sind wir mit der Reifenwahl noch unsicher. Die meisten Stimmen sagen ATs, meist von BFG. Was nutzt ihr so? Und wenn ATs, habt ihr Erfahrungen mit denen von Toyo?

Wir werden ab und an offroad fahren wollen.

Vielen dank
Michi

Triebstoff und Reifen

escudero ⌂ @, Samstag, 24. November 2018, 10:17 (vor 22 Tagen) @ PhysEd

Hallo Michi

Wir haben für ca. 1200 km Sprit an Bord.

Du kannst dich aber auch einmal hier durchlesen.


gruss Escudero

Triebstoff und Reifen

Icon @, Samstag, 24. November 2018, 10:29 (vor 22 Tagen) @ escudero

unterschätzt den Verbrauch in großen Höhen nicht, kann schnell das doppelte werden;-)

Triebstoff und Reifen

Muckiveco, Samstag, 24. November 2018, 14:36 (vor 22 Tagen) @ PhysEd

Manchmal ist es eine Frage welche Reifengröße man fährt und ob ich die vom jeweiligen Hersteller auch bekomme. Ich bevorzuge generell Michelin.

Wichtig ist auf solchen Touren möglichst schon im Vorfeld eine weltweit gängige Reifengröße wie z.B. 235 / 85 - R16 zu montieren. Exotenreifen sind meist umständlich bis gar nicht zu bekommen.

Gruß Muckiveco

Triebstoff und Reifen

PhysEd @, Basel, Samstag, 24. November 2018, 18:02 (vor 22 Tagen) @ Muckiveco

Danke für die Hinweise.
Aktuell sind 215/75/16er drauf. Muss mal schauen, was hier noch geht, 225 müsste ok sein.
Gruss
Michi

Triebstoff und Reifen

Icon @, Samstag, 24. November 2018, 18:26 (vor 22 Tagen) @ PhysEd

Triebstoff und Reifen

PhysEd @, Basel, Samstag, 24. November 2018, 21:58 (vor 22 Tagen) @ Icon

Danke.
Viele schwören ja auf die ATs, aber ich habe das Gefühl, dass ich vielleicht mit einem etwas verstärkten Offroadreifen ohne AT Bezeichnung gleich weit komme oder wie sind da eure Erfahrungen?

Triebstoff und Reifen

escudero ⌂ @, Sonntag, 25. November 2018, 10:55 (vor 21 Tagen) @ PhysEd

Ich denke mal, an den Reifen sollte man nicht sparen.
Es kommt sicher auch darauf an wo du dich mit deinem Fahrzeug bewegst.
Es ist ein grosser Unterschied ob du vorwiegend auf asphaltierten Strassen
oder auf Schotterpisten und scharfem Vulkangestein fährst.
Wir haben MT`s von Goodrich montiert und fahren damit schon 34.000 km
und wenn nichts passiert fahren wir nochmals 20`000 km damit.
Wir sind sehr zufrieden mit diesem Reifen. Unsere Gedanken waren, möchlichst viel
Material unter der Karkasse zu haben.
Und trotzdem haben wir mittlerweile 8 Plattfüsse gehabt und einen Totalverlust
bei einem Reifem
[image]

gruss Escudero

Triebstoff und Reifen

Muckiveco, Sonntag, 25. November 2018, 17:29 (vor 21 Tagen) @ escudero

130.000 km mit Michelin AT insgesamt nur 1 Totalausfall.

Gruß Muckiveco

Triebstoff und Reifen

Muckiveco, Montag, 26. November 2018, 18:08 (vor 20 Tagen) @ Muckiveco

Am besten einen LT Light Truck Reifen denn die sind verstärkt. Zum Beispiel so etwas;
https://www.petestirestore.com/LT23585R16-Michelin-XPS-Traction-Tire-LRE_p_11...

Gruß Muckiveco

Triebstoff und Reifen

Icon @, Sonntag, 25. November 2018, 11:09 (vor 21 Tagen) @ PhysEd
bearbeitet von Icon, Sonntag, 25. November 2018, 11:14

was letzendlich die bessere Wahl ist, merkst du eh erst vor Ort, wenn du Mensch und Material schonen willst, als erste Maßnahme kann ich dir aus Erfahrung empfehlen, runter mit dem Fahrzeuggesamtgewicht.Mach den Wagen so leicht wie möglich;-)

Triebstoff und Reifen

trotamundo @, Mittwoch, 28. November 2018, 11:49 (vor 18 Tagen) @ PhysEd

Hallo Michi,

habe mir gerade vor ein paar Tagen hier in Brasilien einen neuen Satz Reifen für unseren 4x4 Sprinter geholt. Dieses Mal Straßenreifen, weil wir jetzt kaum mehr Piste fahren werden. Die letzten 70000km hier in Südamerika waren wir mit BF-Goodrich 245-75-15 AT unterwegs. Das hat hervorragend funktioniert. Nachdem man hier auch sehr viel auf normalen Asphaltstraßen unterwegs ist, halte ich das für die richtige Mischung. Die MT wären mir zu großstollig. Wir sind gerade in den Bergen viele Pisten (was halt so mit dem Sprinter erreichbar ist) gefahren von Sand bis zu scharfkantigem Vulkanstein und hatten nie Probleme und immer ein gutes Gefühl. Darüber hinaus sind die Reifen hier erhältlich, wir haben den zweiten Satz in Chile zu einem sehr guten Preis gekauft. Die 245er haben wir wg hohem Gewicht, wir fahren meist mit 4t durch die Gegend, genommen, und weil die noch auf die Felgen gepasst haben.
Grüße aus Brasilien
T.

Triebstoff und Reifen

Buschtaxler @, Mittwoch, 28. November 2018, 21:15 (vor 18 Tagen) @ PhysEd

Servus Michi

Wenn Du nur gelegentlich Pisten befährst, brauchst Du keinen MT Reifen. Da langt ein AT völlig.
Das Auto läuft ruhiger und komfortabler. Die Reifenwahl gestaltet sich ähnlich wie bei der Auswahl von Frauen (Spaß). Jeder hat 'ne andere Meinung. Meine Wahl ist fast immer Michelin,
sie sind etwas teurer, halten aber auch länger, nur sind Michelin in SA rar, speziell in
16 Zoll. Alternativ bist Du mit einem BF Goodrich auch gut beraten. Zu raten wäre auch
ein Maxxis.

Wenn Du auf 15 Zoll umsteigst, hast Du in ganz SA die größere Auswahl und die 15er liegen auch preislich wesentlich günstiger. Vergiß nicht, hier machen die Ami's das Reifengeschäft und die fahren fast nur 15 Zöller. Du kannst die 15er auch nachher besser verkaufen, wenn Du sie nicht mehr brauchst. Das ganze rechnet sich aber nur, wenn Du mindestens 6 Monate in SA bist, und was machst Du mit den 16 Zoll Felgen wenn Du auf 15er umsteigst? 5 Stk. 15 Zoll Stahlfelgen bekommst Du auch gebraucht, kannst die 16" auch beim Reifenhändler tauschen oder in Zahlung geben. Es ist ein Rechenexempel.

Ich lebe schon viele Jahre in SA und reise jährlich rund 6 Monate mit meinem Buschtaxi rum, in ganz SA. Darum auch diese Hinweise (Siehe oben):

Ich wünsche Dir eine schöne Zeit in SA, 'ne tolle Reise und keine techn. Probleme.

Liebe Grüße aus Ecuador, Peter.

Triebstoff und Reifen

Balu, Samstag, 01. Dezember 2018, 07:48 (vor 15 Tagen) @ Buschtaxler

Vorsicht beim Wechsel auf eine kleinere Felgengröße!
Man muss dabei stets die Größe der Bremsanlage im Blick haben. Die Bremsscheiben müssen auch hinter die kleineren Felgen passen. Das ist nicht unbedingt gegeben. Auf ein Rad mit 16"-Bremsanlage wirst du kaum eine 15"-Felge bekommen.

Triebstoff und Reifen

Buschtaxler, Sonntag, 02. Dezember 2018, 16:45 (vor 14 Tagen) @ Balu

Servus Balu.
Es stimmt zum Teil schon was Du sagst. Es gibt aber Autos wo man sehr wohl von
16" auf 15" wechseln kann. Natürlich muß man auch auf die Einpreßtiefe der Felge achten , sonst kann es passieren, daß die Felge bei vollem Radeinschlag an den Spurgelenken scheuert.
Ich fahre auf meinem Toyota FJ 75, beide Felgengrößen. allerdings die 16 Zöller nur bis Felgenbreite von max. 8J und die 15er bis max. 7J. Einpreßtiefe bei beiden 40 mm.
Mit Suchen kann man schon fündig werden allerdings gibts in Deutschland 'nen TÜV; und dieser hat das letzte Wort.

Tschüss, Peter

Triebstoff und Reifen

Balu, Dienstag, 04. Dezember 2018, 11:00 (vor 12 Tagen) @ Buschtaxler

Ich denke, wir sind uns im Prinzip einig, Peter.
Ich wollte nur auf die Problematik aufmerksam machen.
Nicht dass jemand "blauäugig" eine kleinere Bereifung kauft, um dann festzustellen, dass sie nicht über die Bremsscheiben passt.
Ich hatte ja nicht geschrieben, dass das unmöglich wäre, sondern, dass man einfach abklären muss, ob das beim eigenen Fahrzeug prinzipiell geht. Ganz ähnlich wie bei einer größeren Bereifung, die dann noch im Radkasten freigängig sein muss, was ja auch nicht immer gegeben ist.

Gruß
Herby

Triebstoff und Reifen

Buschtaxler, Dienstag, 04. Dezember 2018, 12:56 (vor 12 Tagen) @ Balu

Ganz genau Herby, im Prinzip meinen wir das Gleiche.
Man kann ja, bevor man überhaupt neue Bereifung kauft, erstmal nur eine nackte Felge
an der Bremsscheibe ausprobieren, wenn die Felge oder Einpresstiefe nicht draufpaßt
(speziell Bremssattel VA) kann man es sowieso vergessen.

Ich grüße Dich freundlich aus Ecuador
Peter

Triebstoff und Reifen

luz, Donnerstag, 06. Dezember 2018, 20:48 (vor 10 Tagen) @ Buschtaxler

reifen
wir hatten nicht allzu grosse probleme ersatz für unsere 235 85 16 AT reifen zu finden. früher waren auf dem fahrzeug 16.5 felgen, das ist inzwischen überall schwierig. gefunden haben wir und bewährt haben sich pirelli scorpion at aus brasilianischer produktion und natürlich bf goodrich at (michelin)
reifengrösse (aussendurchmesser) würde ich keinesfalls verkleinern, nur schon wegen der bodenfreiheit und längerer übersetzung. wenns nur die felgengrösse betrifft ist das natürlich etwas anderes.

treibstoff
unsere längste durststrecke auf der ganzen reise war san pedro de atacama, paso de jama, lagunenroute, salar de uyuni, uyuni. zusätzlich zum originalen 120 liter tank hatten wir für solche fälle vier 20 liter kanister unter dem fahrzeug befestigt. davon war sonst nur immer einer gefüllt. unser 4x4 van hat normalerweise ein verbrauch von 14-15 litr. trotz grösser höhe und teilweise rauher piste reichten die 200liter locker für die ganze strecke.

gute reise
luz

RSS-Feed dieser Diskussion