Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Versicherung USA / Kanada (Papierkram)

Jonas Tittel, Mittwoch, 21. November 2018, 19:35 (vor 25 Tagen)

Hallo zusammen,

im Internet kursieren ja einige Beiträge bzg. der Versicherung für Ausländer mit einem ausländischen Kennzeichen.

Hat jemand aktuelle Informationen zwecks der Versicherung?
Einige soll es ja nicht mehr geben die Ausländer versichern.

Darüberhinaus meinte jemand den wir getroffen haben, es wäre möglich ander Grenze Mexico / USA ganz einfach eine Versicherung zu kaufen. Das kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen?

Grüße
Jonas

Versicherung USA / Kanada

Asam @, Donnerstag, 22. November 2018, 03:29 (vor 24 Tagen) @ Jonas Tittel

Ich habe vor ca. 2 Monaten mehrere Versicherungen und einen Vermittler in USA angeschrieben welche früher ausländische Fahrzeuge versicherten. Von allen abgesehen von Thum (bzw. Seabridge welche Thum vertreiben) hörte ich Absagen, vom Vermittler zusätzlich die Aussage dass er seit längerer Zeit suche, aber auch ihm derzeit kein anderer Versicherer als Thum bekannt sei.
Gegeben hat es alle Versicherungen noch die ich anschrieb, nur ausländische Fahrzeuge versichern tun sie nicht mehr.

Versicherung USA / Kanada

Muckiveco, Donnerstag, 22. November 2018, 08:49 (vor 24 Tagen) @ Asam

https://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/phpBB3/viewtopic.php?f=18&t=59609&...

bzw. hier unter dem Stichwort Versicherung in der "Suche" siehe oben links....

Gruß Muckiveco

Versicherung USA / Kanada

bicitours, Donnerstag, 22. November 2018, 17:26 (vor 24 Tagen) @ Muckiveco

Two months ago Fernet gave me a quote but it was even more expensive than Thum.

Versicherung USA / Kanada

Asam @, Donnerstag, 22. November 2018, 22:25 (vor 24 Tagen) @ Muckiveco

Den im Link wiederholt zitierte Pierre habe ich auch kontaktiert, hier seine Endantwort:

I have been searching for years for an alternative and have not found any. I still get 3 or 4 request daily.

I agree with you that Thum is very expensive and I don't foresee any other company taking on that kind of risk in the next few years.

I am very sorry.

Versicherung USA / Kanada

hjfampa @, Freitag, 23. November 2018, 02:48 (vor 23 Tagen) @ Jonas Tittel

Hey,

wir haben im August für 6 Monate bei Thum Insurance versichert. Insurance Cost for 6 Months: $ 1,537.00

Fernet hätte auch versichert, wenn ich eine US Adresse angeben hätte. Man kann danach sofort auf Paperless umstellen, es gibt keine Briefwechsel zu der Adresse. Ob die Quote dort günstiger gewesen wäre, kann ich nicht sagen, habe mir keine erstellen lassen. In Halifax jedoch jemanden getroffen, der über Fernet versichert hat und von 500 USD für 6 Monate sprach.

Hannes

Versicherung USA / Kanada

Muckiveco, Freitag, 23. November 2018, 08:42 (vor 23 Tagen) @ hjfampa

Hier wird im vorletzten Beitrag ein Versicherungsablauf haargenau dargestellt.

https://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/phpBB3/viewtopic.php?f=18&t=82484&...

Gruß Muckiveco

Versicherung USA / Kanada

hjfampa @, Freitag, 23. November 2018, 21:26 (vor 23 Tagen) @ Muckiveco

Es muss natürlich jeder selber wissen, ob er eine Versicherungen abschließen mag, die in ihren Bedingungen stehen hat, dass eine US Anschrift benötigt wird.

Auf meine Anfrage wurde mir mitgeteilt:

"Hi, the only way we can now register your vehicle is if you have a USA address. If you do, then complete the attached form and submit it to us and we will get your quote done."

Das einige Reisende dies als "ich nehme halt die Anschrift eines Freundes, eines Hotels oder eines Mail Forwarding Service" interpretieren ist bekannt. Auch im LKW Forum wird dies ja so gehandhabt.

Die Tatsache das daraufhin die Versicherung eine Police/Binder erstellt hat ist für mich unerheblich. Interessant wird es doch erst im Schadensfall - ich rede jetzt nicht von Kleinstschäden sondern von Großschäden. > 100.000 USD

In dem Falle kann man sicher sein, das genau geprüft wird, ob von Seiten der Versicherung eine Zahlungspflicht besteht.

Persönlich möchte ich hier kein Risiko eingehen und zahle lieber 500 USD mehr für eine Versicherung wo ganz klar ist, dass ich Ausländer mit Wohnsitz in Deutschland bin und wo ich keine Offenlegungspflichten verletzt habe.

Wer allerdings über die entsprechende Expertise verfügt und die Rechtslage gut genug einschätzen kann oder dem das potentielle Nichtzahlungsrisko bei Großschäden egal ist, der kann sicherlich auch die günstigere Variante wählen.

Versicherung USA / Kanada

Muckiveco, Samstag, 24. November 2018, 16:46 (vor 22 Tagen) @ hjfampa

Ob man eine sogenannte Offenlegungspflicht verletzt hat kann man ziemlich sicher mit dem Versicherer vor Abschluß klären.

Wie auch hier in Europa sind Versicherungen meist Wundertüten. Man sieht erst was man bekommt wenn man sie braucht. Reisen bedeutet eben auch Risiko aber wir Mitteleuropäer denken eine Versicherung hilft immer :-D. Deshalb haben die meisten auch so viele davon.....;-)

Versicherung USA / Kanada

bicitours, Samstag, 24. November 2018, 01:34 (vor 22 Tagen) @ hjfampa

The quote from Fernet for a VW T4 Westfalia, 1999 was over 2000 dollars for 6 months.
You need an address in the US, which I could provide. Still they couldn't guarantee the policy until you actually buy it.
So, Fernet was a no go for me.

Versicherung USA / Kanada

VAMOS, Donnerstag, 13. Dezember 2018, 12:34 (vor 3 Tagen) @ bicitours

Hallo zäme

auch ich habe eine Anfrage bei Fernet gemacht. Viel zu teuer für mich.
Dann schliesse ich eben bei seabridge ab.

Meine Frage: Ich bin ja abgemeldet in der CH. Ich lese immer wieder, dass die kfz Versicherung zu Hause ebenfalls bezahlt werden muss. Ich werde die Originalnummer abgeben und mit einer Faknummer unterwegs sein. Das heisst wenn die Nummer abgegeben wurde, ist auch meine Versicherung beendet.

Gibt es jemand der da eine Ahnung hat?
Danke

Versicherung USA / Kanada

Gringa, Donnerstag, 13. Dezember 2018, 17:23 (vor 3 Tagen) @ VAMOS

Wenn du ausserhalb von Europa (Länder sind auf der grünen Versicherungskarte ) herumfährst gilt die Versicherung aus der Schweiz nicht mehr.
Da du die Nummer deponierst und mit einer Fake herumfährst würde die Versicherung ja so oder so nicht bezahlen.
Du kannst dir also die Prämien sparen.
Gruss Gringa

Versicherung USA / Kanada

Asam @, Freitag, 14. Dezember 2018, 01:01 (vor 2 Tagen) @ VAMOS

Ich kann nur von Deutschland berichten. Da ist die Lage derzeit so, dass du die Zulassung verlierst wenn du keine Versicherung in Deutschland hast, unabhängig davon, dass diese aufgrund des Standortes des Autos nicht zahlen würde.
Die ausländischen Versicherungen (wie z.B. Thum/Seabridge) verlangen jedoch eine gültige Zulassung im Heimatland. Läuft es also blöd bedeutet das, dass Thum nicht zahlen würde, da ja keine Zulassung besteht, da du ja keine Versicherung (die sowieso nicht zahlt) in Deutschland hast.
Wie gesagt, das ist der offizielle Stand in Deutschland.

Grüße René

Versicherung USA / Kanada

bicitours, Freitag, 14. Dezember 2018, 04:13 (vor 2 Tagen) @ Asam

Stimmt das?
Seebridge sagt: "Für den Zeitraum Ihrer Reise erstattet Ihnen normalerweise die heimische Versicherung anteilmäßig die Prämie, wodurch sich die relativ hohen amerikanischen Versicherungsprämien etwas kompensieren."

Versicherung USA / Kanada

Gringa, Freitag, 14. Dezember 2018, 12:38 (vor 1 Tag, 23 Stunden, 38 Min.) @ bicitours

Das alles ist immer mit vielen WENN und ABER verbunden...
Wer Europa für mehr als 6 Monate verlässt müsste sein Fahrzeug abmelden und im neuen Aufenthaltsort neu anmelden.
Davon gehen die Behörde und Versicherungen aus. Fahrzeuge die lange Zeit in verschiedenen Ländern und noch dazu nicht in Europa herumreisen sind im Gesetz nicht vorgesehen. Wenn in einem Schadenfall nachgeprüft wird gilt das Gesetz und die Versicherung wird nicht bezahlen.
Dieses Thema haben wir hier immer wieder besprochen und es gibt keine Lösung dafür. Du willst reisen also musst du dich wie alle hier anpassen und die für dich einfachste Lösung suchen. Viele versprechen viel, ob es im Schadenfall auch noch so ist? Versicherungen in Nord und Südamerika dienen vor allem der Befriedigung von Polizei und Grenze. In manchen Ländern ist es Pflicht eine Versicherung zu haben, bei einem Unfall (auch nur Blech) landest du sonst im Gefängnis bis alles geklärt ist. Die Schuldfrage ist dabei unerheblich. Gehe also einmal davon aus, dass du wohl eine Versicherung machen kannst, ob diese aber je einmal bezahlt ist eine andere Frage.
Wie viel Geld du also in diese unsichere Sache stecken willst und welchen Versprechen du glauben willst bleibt dir überlassen. Die Gesetzliche Grundlage ist klar und erlaubt keinen Spielraum.
Gruss Gringa

Versicherung USA / Kanada

AsamR, Freitag, 14. Dezember 2018, 15:03 (vor 1 Tag, 21 Stunden, 13 Min.) @ bicitours

Gringas Aussage stimmt: Nach 6 Monaten hast du eh die Zulassung verloren, es wird der Versicherung halt schwerfallen nachzuweisen, dass du wirklich seit 6 Monaten nicht mehr in Europa warst.

Die Aussage von Seabridge stimmt auch: Es gibt Versicherungen die vor allem bei langjährigen Kunden anbieten die Versicherung beitragsfrei weiterzuführen. Risiko geht die Versicherung damit nicht ein, da sie dies nur macht wenn du ihnen eine offizielle Bestätigung schickst, dass das Auto den versicherten Bereich verlassen hat. Damit wissen sie, dass sie nicht zahlen müssen. Im Prinzip ist es etwas ähnliches wie eine ruhende Versicherung bei Saisonfahrzeugen.

Versicherung USA / Kanada

Gert, Samstag, 15. Dezember 2018, 17:15 (vor 19 Stunden, 1 Minuten) @ AsamR

Wie schaut es denn gesetzlich aus, wenn man ohne Versicherung in den Staaten fährt?

Gesetz der Fall, keine Versicherung würde mich aufnehmen.

Was kann mir im schlimmsten Fall passieren?
Ist es gesetzlich vorgeschrieben, eine Versicherung haben zu müssen?

RSS-Feed dieser Diskussion