Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Papierkram (Sonstiges)

Vamos, Mittwoch, 06. Juni 2018, 06:47 (vor 140 Tagen)

Hallo zäme

wir sind am Planen unserer Reise, Start April 2019.
Via Baltimore geht es Südstaaten, Westen USA, Mexiko, Mittel- und Südamerika mit unserem VW Bus.

Zu meiner Frage: Oft bekommt man Papiere, wichtige Dokumente für beispielsweise Versicherungen, Verschiffung, Flüge, etc. welche an der Grenze, bei Kontrollen, Verschiffungen etc. vorgezeigt werden müssen per E-Mail. Wir haben keinen Drucker dabei. Wie handhabt ihr dies?

Für eure Tips bin ich euch dankbar.
Lieber Gruss

Vamos

Papierkram

Michael, Mittwoch, 06. Juni 2018, 08:36 (vor 140 Tagen) @ Vamos

Hallo Vamos,

USB-stick mitnehmen und in Internet cafes, tourist infos, Büchereien, Campingplatz-Rezeption etc. fragen, da findest Du jemand der das für Dich ausdruckt, eventuell gegen ein kleines Entgelt.

Viel Spass bei der Vorbereitung
Michael

Papierkram

Vamos, Mittwoch, 06. Juni 2018, 10:04 (vor 140 Tagen) @ Michael

Herzlichen Dank. Wenn das so einfach klappt, bin ich sehr zufrieden.

Papierkram

pickypalla ⌂ @, Brasilien, Mittwoch, 06. Juni 2018, 14:01 (vor 139 Tagen) @ Vamos

Ja, das ist kein Problem, wie Dir schon geschildert wurde.

Copy-Shops bow Internetcafes gibt es überall und dort kannst du dann auch drucken. Ansonsten sind Rezeptionen etc ebenfalls behilflich!

--
travels | events | photography

www.pickypalla.com

Papierkram

newlife2012 ⌂ @, Freitag, 08. Juni 2018, 08:38 (vor 138 Tagen) @ Vamos

Drucken unterwegs funktioniert einfach und gut. Wir hatten trotzdem eine ordentliche Anzahl an Farbkopien der jeweiligen Dokumente dabei, das erspart dann auch gelegentlich die Lauferei.
Was auch noch hilfreich war: Wir haben Klebe-Laminierfolien dabei gehabt und immer Ausweis und Führerschein als laminierte Kopie griffbereit gehabt. Außer an den Grenzen haben wir bei Polizeikontrollen ab Mexico immer nur die laminierte Farbkopie gezeigt und niemand wollte ein Original sehen. Zweimal hat uns das gut geholfen, als man unsere vermeintlichen Originaldokumente zwecks "Lösegelderpressung" in Nicaragua einbehalten wollte. Wir waren 2013/2014 unterwegs.

RSS-Feed dieser Diskussion