Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

7-8 Monate USA Kanada (Sonstiges)

Asam @, Mittwoch, 30. Mai 2018, 23:32 (vor 146 Tagen)

Hallo zusammen,

wir (= 2 Erwachsene + 1 Kind dann 4 Jahre) wollen in zwei Jahren ein größere Rundreise in USA und Kanada (u.U. auch noch ein wenig Mexiko) machen. Wir können Anfang September los und haben dann 7-8 Monate Zeit. Über die genaue Route haben wir uns noch keine größeren Gedanken gemacht (wenn hier jemand Tipps hat gerne), unser Problem derzeit ist das Wohnmobil. Luxus benötigen wir keinen, möchten jedoch im Camper sitzen und kochen können und eine Heizung wäre auch nicht schlecht. Ansonsten benötigen wir Sitze und Schlafplätze für drei Personen.
Ich möchte gerne die verschiedenen Möglichkeiten aufzählen, bei Unklarheiten Fragen formulieren und hoffe dass sich hier jemand auf die Fragen meldet, bzw. protestiert falls ich etwas total falsch beschreibe.

Anmietung eines Wohnmobils:
Vorteile:

  • Man kommt hin und holt sich sein abfahrbereites Mobil ab. Kein Stress mit Versicherungen usw.
  • Bei Problemen mit der Technik haben wir nicht das Problem sondern der Vermieter.

Nachteile:

  • Normalerweise wird kein Dieselfahrzeug garantiert, sondern Diesel oder Benzin. Die Benziner schlucken wohl 20-24 l/100km, wenn es sich um ein kleines Wohnmobil handelt. => Die Benzinkosten sind nicht ganz ohne.
  • Der Preis. Trotz Langzeitmiete habe ich derzeit nichts deutlich unter 100€ pro Tag gefunden, das wären dann über 20000€, eigentlich unakzeptabel.

Kauf eines Wohnmobils in USA
Gerade in diesem Punkt bräuchte ich Rückmeldungen falls die vor Ort Lage anders aussieht.
Wenn ich das richtig lese ist es inzwischen als Ausländer wohl kaum mehr möglich auf legalem Weg ein Auto zu kaufen, da die benötigte Adresse fehlt. Eine Anmietung einer Wohnung/eines Hauses ist wohl nicht sinnvoll, da man dann noch die Miete zu zahlen hat. Früher war ein buy/rebuy System normal, heutzutage aus oben genannten Gründen wohl nicht mehr möglich?
Sofern es doch klappen würde:
Vorteile:

  • Deutlich billiger als mieten.

Nachteile:

  • Man muss von der Ferne kaufen ohne das Mobil je live gesehen zu haben, oder aber (viel) Zeit investieren um vor Ort etwas zu finden.
  • Ausländer bekommen in USA keine günstige Versicherung, derzeit wäre nur THUM möglich (ca. 2500€ pro Jahr)?

Kauf eines Wohnmobils in Kanada
Ich habe nur ältere Berichte gefunden. Dort steht: Adresse in Kanada nötig, da für Versicherung benötigt. Versicherung in BC nur möglich, wenn man sich überwiegend in BC aufhält, dies dürfte im Schadensfall ein Problem geben, da man ja als Tourist im Lande ist und somit leicht nachgewiesen werden kann dass man nie die Absicht hatte überwiegend in BC zu bleiben. Gerade in den USA wäre ein Versicherungsbetrug sicher keine gute Idee.

Kauf eines Wohnmobils mit deutschen Kennzeichen in USA/Kanada
Vorteile:

  • Umschreibung kann in Deutschland erfolgen und ist dann auch legal, sofern der TÜV für das Auto noch gilt.

Nachteile:

  • Man muss von der Ferne kaufen ohne das Mobil je live gesehen zu haben.
  • Auch hier wäre als Versicherung wohl nur THUM möglich (ca. 2500€ pro Jahr).
  • Sofern das Auto bereits in USA / Kanada steht ist die Importjahresfrist wohl bald abgelaufen.

Überführung eines Wohnmobils nach Kanada/USA
Vorteile:

  • Auto kann in Ruhe in Deutschland gekauft werden.
  • Man kann sich einen Diesel besorgen, die Spritkosten werden also meist niedriger sein, als die Optionen nationales Auto kaufen.
  • Im Vergleich haben deutsche Autos oft deutlich geringere Laufleistungen.

Nachteile:

  • Transportkosten Europa Kanada einfach ca. 2000€ (wenn es denn ein wirklich kleiner Camper ist).
  • derzeit versichert nur THUM ca. 2500€ im Jahr.
  • Diesel sind nicht weit verbreitet, es könnte also zu Problemen bei Reparaturen kommen.
  • u.U. Beschädigung des Autos beim Schiffstransport.

Ich freue mich über jede Korrektur, neue Ideen oder Ergänzungen. Zeit habe ich ja noch, aber man kann nicht früh genug anfangen :-)


Vielen Dank fürs bis hier durchlesen :-)
René

7-8 Monate USA Kanada

ohne, Donnerstag, 31. Mai 2018, 16:26 (vor 145 Tagen) @ Asam

Hallo Asam,

ich möchte wirklich kein Spielverderber sein und ich weis auch, dass
es schon mal "schön aufregend" ist, so eine Reise zu planen.
Trotzdem macht es wenig bis gar keinen Sinn, sich jetzt schon mit diesen
Themen / Fragen zu befassen.
In 2 Jahren kann und wird viel passieren. Denke nur mal zurück, was vor 2 Jahren
noch alles möglich war.

Nicht böse sein, ich wünsche euch alles Gute. Bleibt dran und erfüllt euch
den Traum aber macht nicht zu viel PLÄNE.

7-8 Monate USA Kanada

Asam @, Freitag, 01. Juni 2018, 01:43 (vor 145 Tagen) @ ohne

Hallo ohne,
ich sehe das ein wenig anders. Die allermeisten oder zumindest fast alle der rechtlichen Grundlagen (welche ja meine Probleme sind) werden sich aus meiner Sicht in den nächsten Jahren nicht ändern. Ich hoffe dass es in Zukunft wieder mehr Versicherungsgeber geben wird welche ausländische Camper versichern, aber selbst wenn sich die Versicherungsprämie halbieren würde macht das wenig an der Gesamtsituation.
Und vor zwei Jahren wusste ich schon ziemlich genau was heute sein wird und das obwohl ich kein Leben im Ausland führe.
Jeder darf seine Meinung haben und ich bin dir sicher nicht böse über deine Einschätzung, sehe es aber halt ein bisschen anders :-)

7-8 Monate USA Kanada

hjfampa @, Donnerstag, 31. Mai 2018, 18:35 (vor 145 Tagen) @ Asam

Wir (auch mit Kindern) haben unser Fahrzeug (Kastenwagen) verschifft. Machen wir bei der kommenden zweiten Reise auch wieder so. Ich finde es einfach angenehm das Auto vorher ein- und aufrüsten zu können (Matratzen, Solar, AT-Reifen, Inspektion etc). M.E. ist der Unterschied zwischen Verschiffung und Vor-Ort Kauf nicht erheblich. Beim vermeintlich günstigeren Vor-Ort Kauf wird oft übersehen, dass man sowohl beim Kauf als auch Verkauf jeweils ein Premium zahlen wird. ( unbekannter Markt, Sprache, Zeitdruck ). Inbesondere beim Verkauf drückt das den erzielbaren Preis, da der Flieger nach Hause nicht wartet und du das Fahrzeug unbedingt loswerden musst. Beim Kauf wiederum willst du ja auch nicht ewig suchen. Zuhause hast du jetzt zwei Jahre Zeit um ein günstiges Fahrzeug zu finden, es auf- und einzurüsten, ein paar Kurztrips mit zu machen und es dann zu verschiffen. Das ganze verkürzt die Zeit auch ganz angenehm bis es dann endlich losgeht.

7-8 Monate USA Kanada

Asam @, Freitag, 01. Juni 2018, 01:47 (vor 145 Tagen) @ hjfampa

Danke für die Einschätzung. Ich sehe es derzeit ähnlich, auch wenn die Voraussetzungen etwas anders sind. Ich lebe derzeit im Ausland und kann mich (zumindest persönlich) erst ca. 2 Monate vor der geplanten Verschiffung um einen Kauf/Ausrüstung kümmern. Das wäre aber immer noch viel mehr Zeit als ich für einen Kauf in USA/Kanada bereit wäre zu investieren.

7-8 Monate USA Kanada

bigdog, Freitag, 01. Juni 2018, 10:04 (vor 145 Tagen) @ Asam

Da hast du dir ja schon viele Gedanken gemacht. Dir ist schon klar, dass zu deiner geplanten Reisezeit große Teile des Landes unter Schnee und Eis verpackt sind? Die einzigen im winter erträglichen Bundesstaaten sind Florida, Arizona, evtl. mit abstrichen New Mexico und Californien, außer du stehst auf Winterurlaub und Blizzards.
Vor diesem Hintergrund möchte ich einfach mal anregen, dein Augenmerk verstärkt auf Mexico zu richten, ist nämlich dort die beste Reisezeit und in viele Dingen auch erheblich preiswerter.

ich persönlich würde immer das Fahrzeug drüben kaufen, um alleine die Verschiffungkosten zu sparen. Es gibt genügend Onlineportale für Fahrzeuge aller Art. Amerikanische Händler bieten auch gebraucht absolut gute Qualität ohne faule Tricks. Denke, dass ist eine Haftungsfrage. Kommt natürlich auf dein Budget an.
ich habe selber online einen Pickup Truck in Texas gekauft, online alles klar gemacht, kleine Anzahlung geleistet und dann hingeflogen und abgeholt. Habe allerdings auch eine eigene Adresse drüben.
Ich empfehle, online zu suchen, dann Kontakt mit dem Händler aufzunehmen, ruhig mal anrufen und die Problematik der 'Anschrift und Versicherung ansprechen. Denke, dass viele Händler hier eine kreative Lösung finden können.
Kann dir auch einen deutschen Händler in Phönix empfehlen. Der exportiert aber nur US Fahrzeuge nach Deutschland, hat aber sicher viele Kontakte. Such mal auf Facebook nach Michael Knoblauch oder Knobi International.

Online Foren für us cars sind www.autotrader.com oder eben für Wohnmobile www.rvtrader.com
Falls du sich für einen Pickup mit Camperkabine entscheidest, lohnt auch ein Blick in www.Truckcamperadventures.com

7-8 Monate USA Kanada

hjfampa @, Freitag, 01. Juni 2018, 10:20 (vor 145 Tagen) @ bigdog

Zur Jahreszeit / Routenplanung:

(wie oben geschrieben würde ich verschiffen):

Wenn ich dann Anfang September in Halifax ankomme, würde ich 3-4 Wochen Nova Scotia bereisen und mich dann entlang der amerikanischen Ostküste (Indian Summer) in Richtung Florida aufmachen. Von Floria dann weiterfahren in Richtung Baja, um dort dann so irgendwann im Januar anzukommen. Von dort dann Mexico bereisen (Rückkehr nach Usa/Kanada wegen Visum ja nicht mehr möglich) und dann von Veracruz wieder zurückverschiffen.

Lg

hjfampa

Avatar

7-8 Monate USA Kanada

IVECO Tony @, Wherever., Samstag, 02. Juni 2018, 03:05 (vor 144 Tagen) @ hjfampa

Guess you know that there are time restrictions imposed by the USA and it includes time spent in all three north American Countries.

We bought a 35' motorhome sight unseen and own it via a Montana LLC which works very well. No sales tax or inspections and if the vehicle is more than 10 years old then you can get permanent registration. Otherwise registration can be renewed online.

A foreigner can own and LLC and the LLC can own as many vehicles, boats or planes as you want.

We insure it with Progressive insurance.

We also bought a F350 plus camper in South America and it was also owned by our LLC so there were no problems getting the registration documents and license plates. When we sold it, the new owner also bought it using a LLC and so he was able to get his new documents and plates all done via the internet and email.

We have had the motorhome for about 8 years and store it in various locations in the USA and come back every year. Insurance is cancelled when we leave and restarted when we come back and of course it always remains registered. No problems taking it into Mexico or Canada but of course because we don't own it, I as director of the LLC have to give myself permission to take it across borders. The aduana in Mexico always ask for it.
You can keep driving south if you want and the permanent registration means it will always be legal. Montana requires that it be appropriately insured so as long as you take out any mandatory liability insurance required by the countries you visit, the registration will always be legal

BTW we have spent all parts of the year there. Summer head north and winter head south so never any need to be excessively hot or excessively cold - although this trip I mis-timed it a bit. Arrived in Texas to 35 to 40C temperatures which is way beyond my comfort level so the aircon are blasting away all day as we head asap towards Canada and Alaska

--
Tony Lee
Photos at https://picasaweb.google.com/114611728110254134379
Travels map at https://spotwalla.com/tripViewer.php?id=5cfc50ef7ac22ca2d&hoursPast=2400&...

7-8 Monate USA Kanada

Asam @, Samstag, 02. Juni 2018, 15:12 (vor 143 Tagen) @ IVECO Tony

Thanks IVECO Tony
I'll surly look into the precedure to found an Montana LLC.
The time ristriction is only enforced by the US if I understand it well, so we could stay 180 days in USA an thereafter the rest of the trip in Mexico or Canada, so that shouldn't be a problem.
We won't drive south of Mexico as we travelled a lot in South America and aren't that interested in Central America.

7-8 Monate USA Kanada

beate @, München, Montag, 04. Juni 2018, 16:25 (vor 141 Tagen) @ Asam

Hallo Asam,
ich glaube, da siehst Du etwas falsch:
wenn Du mit ESTA einreist hast Du 90 Tage für die USA. Kanada oder Mexico gilt nicht als Ausreise. Du musst also nach 90 Tagen den Kontinent verlassen.
Oder Du reist in Kanada ein, dort bekommst Du mit ETA 180 Tage. Dann zählen Deine 90 USA-Tage erst ab der Einreise in die USA.
Oder hast Du ein B-Visum? Dann sieht es natürlich anders aus.

Beate

7-8 Monate USA Kanada

Asam @, Montag, 04. Juni 2018, 23:32 (vor 141 Tagen) @ beate

Hallo Beate,
es ist schon die Idee ein B-Visum zu beantragen. Auch deswegen ist die Planung etwas vorgezogen, weil die Beantragung dauert ja auch ein wenig.

René

Avatar

7-8 Monate USA Kanada

IVECO Tony @, Wherever., Dienstag, 05. Juni 2018, 00:22 (vor 141 Tagen) @ Asam
bearbeitet von IVECO Tony, Dienstag, 05. Juni 2018, 00:27

Yes, you can spend 6 months in USA and then cross the border and as long as you never return, US immigration won't care.

I recently emailed US immigration asking if there was any number of days in Canada or Mexico that would reset the clock and their reply was the clock could only be reset by flying out of North America. I know that isn't always true and figures of 30 days have been suggested, but without certainty, I figure it is wisest to take worst case rather than most optimistic. I've also three times asked the man at the entry desk at the airport if he could give me a few weeks extra so we could spend more time in Canada and their stock answer in two airports across the country was NO, we want you to go home. Stock answer of course.

BTW "Diesel is not widely used, so there could be problems with repairs." not true, Diesel is everywhere from the top of Alaska to Ushuaia. What might not be everywhere though is quality diesel to suit Euro 6 engines.

--
Tony Lee
Photos at https://picasaweb.google.com/114611728110254134379
Travels map at https://spotwalla.com/tripViewer.php?id=5cfc50ef7ac22ca2d&hoursPast=2400&...

7-8 Monate USA Kanada

Asam @, Donnerstag, 07. Juni 2018, 00:04 (vor 139 Tagen) @ IVECO Tony

BTW "Diesel is not widely used, so there could be problems with repairs." not true, Diesel is everywhere from the top of Alaska to Ushuaia. What might not be everywhere though is quality diesel to suit Euro 6 engines.

Ok thats good news. We talked with two persons in La Paz and Ibarra that made the Panamericana and they said, that the garages were surprised to find a Diesel engine in a car and couldn't get the filters.

7-8 Monate USA Kanada

Asam @, Samstag, 02. Juni 2018, 15:01 (vor 143 Tagen) @ bigdog

Danke bigdog,
ich werde mich noch einmal näher mit der Möglichkeit beschäftigen ein Auto direkt im Land zu kaufen. Wir können die Reise auch noch zwei Monate nach hinten schieben, dann sollte es gegen Ende der Reise vom Wetter er auch wieder möglich sein nach Kanada zu fahren. Nach Mexiko fahren wir in 6 Wochen (für einen Monat) so dass wir schonmal einen groben Überblick gewinnen können. Die Baja California wäre aber dann bei dei großen Reise sicher auch eine gute Option.

7-8 Monate USA Kanada

bigdog, Samstag, 02. Juni 2018, 15:19 (vor 143 Tagen) @ Asam

Ich bin die Baja letzten Oktober runtergefahren und fand sie eher entäuschend. Nach meiner Meinung überbewertet. Die „highways“ sind wahnsinnig eng, kein Seitenstreifen, sondern meistens höher gelegt und seitlich gehts dann gleich 1Meter runter, daher kein Ausweichen möglich. Fette Schlaglöcher, freilaufende Rinder, s.d. man auf keine Fall nachts fahren sollte.
Sind runter bis Loreto und dann zurück. Loreto hat sich allerdings gelohnt, und die Strände zwischen Loreto und Mulege sind sicher die schönsten der Baja. Lohnt die Reise allerdings zum Whalewatching oder zum Tauchen mit den Walhaien in der Bahia de Ls Angeles.
Würde persönlich aber wieder das Festland vorziehen.

Kommt halt drauf an, wo du deine Schwerpunkte setzen möchtest und wie hoch dein Budget ist.

7-8 Monate USA Kanada

Asam @, Donnerstag, 07. Juni 2018, 00:01 (vor 139 Tagen) @ bigdog

Wie gesagt unser Hauptaugenmerk soll eigentlich auf USA und Kanada liegen. Sofern das mit dem B2 Visum in den USA nicht klappen sollte werden wir wohl nach 90 Tagen auf Mexiko ausweichen. Strandlieger sind wir alle nicht, so gesehen sind schöne Strände zum mal rumlaufen nicht schlecht, aber für längere Zeit sowieso nicht unseres. Wieso ich gerade auf die Baja California kam, liegt daran, dass viele Leute wohl sehr begeistert davon sind und wir uns viele der Hauptsehenswürdigkeiten zwischen Mexiko DF und Cancun diesen Sommer anschauen.

7-8 Monate USA Kanada

beate @, München, Donnerstag, 07. Juni 2018, 08:44 (vor 139 Tagen) @ Asam

Aber wenn Ihr nach Mexico ausgewichen seid, dann dürft Ihr nicht mehr in die USA rein, denn Mexico gilt nicht als Ausreise!

Beate

7-8 Monate USA Kanada

Vamos, Donnerstag, 07. Juni 2018, 12:38 (vor 139 Tagen) @ beate

Zum Thema Ein-und Ausreise in die USA gibt es ja so viele Meinungen. Die einen schreiben egal ob B2 Visum oder 90 Tage, wenn man nach Mexiko oder Canada ausreist, kann man ab 30 Tage wieder einreisen und bekommt das jeweilige Visum erneut. Die anderen wie im Trade erwähnt schreiben, dass man nach Belize oder ein anderes Drittland ausreisen muss, um ein erneutes Visum in die USA zu bekommen. Was ist nun richtig?

Danke der Antwort von jemandem der es wirklich weiss.....
Vamos

7-8 Monate USA Kanada

beate @, München, Donnerstag, 07. Juni 2018, 12:57 (vor 139 Tagen) @ Vamos

Das Auswärtige Amt schreibt dazu:
"Bei der visumfreien Einreise wird die tatsächlich erlaubte Aufenthaltsdauer vom US-Grenzbeamten individuell festgelegt. Eine spätere Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung – wenn sich Ihre Ausreise etwa durch unvorhersehbare Umstände verzögert – ist nicht möglich! Falls Sie mit einem Visum eingereist sind, kann jedes Büro der Einreisebehörde USCIS eine Verlängerung des Aufenthalts genehmigen. Der Tag, an dem Sie spätestens die USA wieder verlassen müssen, wird bei Einreise in den Pass eingestempelt ("admitted until xx-xx-xx". "

https://www.auswaertiges-amt.de/de/usavereinigtestaatensicherheit/201382#cont...


Was die Ausreise nach Kanada oder Mexico betrifft, kann ich auf die schnell nur das hier finden:

"Eine kurzzeitige Ausreise, zum Beispiel nach Kanada, unterbricht die 90-Tages-Frist; sie beginnt bei Wiedereinreise jedoch nicht neu! "

http://www.panamericana.de/reise-know-how/visum-und-reisebestimmungen-in-nord...


Aber ansonsten bekommmst Du überall die Auskunft, dass Kanada und Mexico nicht als "Ausreise" gilt. Ich werde mal suchen, ob ich noch was offizielles dazu finde.

Beate

7-8 Monate USA Kanada

Muckiveco, Donnerstag, 07. Juni 2018, 15:50 (vor 138 Tagen) @ beate

Ich denke mal hier wird evtl. Visa ( Person) mit Fahrzeug ( Zoll - Nafta ) verwechselt!

Mit unserem Personenvisa bekamen wir jedesmal 180 Tage neu. Man kann am Zoll fragen ob man evtl. auch länger bekommt. Aber in der Tat ist der jeweilige Zöllner berechtigt den eigenen Ermessungsspielraum auszuschöpfen. So trafen wir ein Deutsches Paar das von Mexiko zurück kam und nur noch 7 Tage bekam.

Beim Fahrzeug gilt eigentlich die Nafta - Regelung zu der die USA, Kanada und Mexiko gehört. Normalerweise müßte das Fahrzeug nach der veranschlagten Zeit aus diesem Raum gebracht werden, z.B. nach Belize etc. In unserem Fall gab es jedoch beim Fahrzeug nie ein Problem. Es soll aber wenige Fälle geben wo es zu einer Beanstandung und Probleme kam.

Gruß Muckiveco

7-8 Monate USA Kanada

dirk30, Donnerstag, 07. Juni 2018, 19:54 (vor 138 Tagen) @ Muckiveco

Hallo,

wir sind jetzt seit fast zwei Jahren zwischen USA/Kan/Mex unterwegs und x-mal in die USA ein- und wieder ausgereist. Wir haben das B1/B2 Visa (10 Jahre gültig, 6 Monate Aufenhalt), was übrigens einfach zu bekommen ist. Das komplizierteste ist das Ausfüllen des Online Formulars.

Unsere Erfahrungen bisher:

- Generell wird bei der Ausreise nicht kontrolliert. Weder Pass noch Auto. Gilt für alle drei Länder -> Die Behörden wissen gar nicht wann und wo man ausgereist ist und merken erst das man weg war wenn man wieder zurück kommt.

- Einreise USA : Es ist Ermessensache des Beamten wieviele Monate man bekommt. Wenn wir innerhalb der 6 Monate Laufzeit des letzten Aufenthaltes wiedereingereist sin, haben wir auf Nachfrage auch neue 6 Monate bekommen. Sind wir nach Ablauf der 6 Monate wieder eingereist, wurden anstandslos 6 neue Monate genehmigt (egal ob Flgh. oder Straße). Ich denke hier hängt viel vom "Nasenfaktor" ab.

- Auto : Da Auto hat in den USA nie jemand interessiert. Die 1 Jahres-NAFTA-Regel ist wohl nur von Bedeutung wenn das Auto die NAFTA über einen USA Hafen erreicht, da dort ein Zollpapier ausgestellt wird. Wenn das Auto über Kanada oder Mexiko die NAFTA erreicht wird kein Papier ausgestellt, welches die USA Zöllner interessiert. -> Auto ist überhaupt kein Problem.

Für uns waren die Grenzen zwischen den drei Ländern total entspannt. Wir wurden, entgegen anderlautender Berichte, immer ausgesprochen freundlich behandelt. Es gab das übliche Frage - und Antwort Spiel bei der Einreise. Nie hat jemand das Auto inspizieren wollen. Fazit für uns: Problemlos.

Noch eine Anmerkung zur Reisezeit von ASAM. Im Winterhalbjahr würde ich nicht nach Kanada oder in die USA nördlich einer gedachten Linie von Florida nach Colorado fahren -> vieeeel zu kalt.
Wir waren jetzt gerade in Halifax um unser Auto nach D zurückzuschicken und hatten Nachts Frost, wohlgemerkt Anfang Juni.

Dirk

Avatar

7-8 Monate USA Kanada

IVECO Tony @, Wherever., Donnerstag, 14. Juni 2018, 21:41 (vor 131 Tagen) @ dirk30

Borders I have crossed have banks of cameras scanning every lane, so I think it would be a mistake to assume that all this surveillance gear is just there for show and they are not linked to licence plate software that is then linked to your entry/exit record when your passport is scanned. Admittedly there is no physical passport check when you leave but given all the other stuff they record, you can bet there is a record of the vehicle departing

--
Tony Lee
Photos at https://picasaweb.google.com/114611728110254134379
Travels map at https://spotwalla.com/tripViewer.php?id=5cfc50ef7ac22ca2d&hoursPast=2400&...

Avatar

7-8 Monate USA Kanada

IVECO Tony @, Wherever., Donnerstag, 14. Juni 2018, 21:33 (vor 131 Tagen) @ Vamos

This was the text of the official reply I received. Best info I have and seems to correspond broadly to the info on their web site, but as always, your experience might be different.


========================================================================

Recently you requested personal assistance from our on-line support center. Below is a summary of your request and our response.

If this issue is not resolved to your satisfaction, you may reopen it within the next 7 days.

Thank you for allowing us to be of service to you.


Subject
Sorry - can't find a specific topic heading to cover my questionMy wife and I ha...

Discussion Thread
Response Via Email (CBP Officer) 03/04/2018 02:36 PM
Good afternoon,

You have to do your own calculation. If the total time that you spent in the U.S., Canada, Mexico, adjacent islands, and some Caribbean areas exceeds the initial admission period, you won't be able to reenter into U.S. However, if you spent several months in Canada first, those time won't be counted toward your admission period in the U.S. if you arrived in Canada first. The clock starts when you were admitted into U.S. first.

Thank you,

====================================================================
Customer By Web Form 03/02/2018 03:01 PM
Sorry - can't find a specific topic heading to cover my questionMy wife and I have traveled to the US from Australia several times using our B1/B2 visa, the second 5 year one being still current.

We have spent time in Mexico and Canada during some of those visits but so far the total time in the USA and either Mexico or Canada has been within the allowable 6 month limit for the visa. I understand that short periods in the other two countries counts the same as if the time were spent in the USA and so far that hasn't been a problem.

However next time (in about 2 months) we would like to spend about 7 or 8 months in total with 2 months of that total being wholly within Canada without crossing back into either Alaska of the Lower 48. Rough itinerary would be 1 month in Lower 48, 2 months in Canada, 2 months in Alaska, 1 month Canada and 2 months Lower 48 - then fly out to Europe

Can you confirm whether that time frame would comply with the clock-ticking rules and if, after being in Canada for 2 months (or ??? days if there is a set minimum period) the next land entry to the US would be regarded as a separate entry

We have a motorhome in the US and will be travelling in it for the whole time.

Thanks

Tony Lee
Australia

Question Reference #180302-001342
Topic Level 1: ESTA / Visa Waiver Program
Topic Level 2: I have a general question about ESTA/VWP
Date Created: 03/02/2018 03:01 PM
Last Updated: 03/04/2018 02:36 PM
Status: Closed/Clarify
First Name:
Last Name:
DOB: //
Cargo Location:
Carrier-Vessel Name:
Flight Number:
Badge Number:
Incident Date:
AgentsKnowledge:
ReachingAgent:
IssueResolved:
AgentsCourtesy:
Survey Name:
Form Type: Email Us
NEXUS Number:
SEVIS Number:
SENTRI Number:
CET Problem Type:
AQI Problem Type:
MET/Trade Problem:
Entry Problem Type:
Entry Number:
Bill of Lading Nbr:
Bill of Lading Type:
Container Number:
Booking Number:
FAST Number:
Problem Type:
Entity Type:
Other Problem:
Esta Group ID:
Date Traveler Return:
GE Number:
APEC Number:
GOES Registration Number:
Other Program Number:
License Plate Number:
Aircraft Registration Number:
Uniform Selection:
License Plate State:
Created by Generic Supervisor: No
US Flag:
Pilot Certification Inspection:
Approximate Time:
Export Problem:
I-94 Number:
Express Mail Tracking:
Submitter First Name:
Submitter Last Name:
Is Internal Inc Closed?:
TTP Third Party Applicant: No

General Aviation Location

Vessel Name

Marina

Cruising Permit Number

ESTA Application Number

Submitter Email

[---001:002839:22313---]

--
Tony Lee
Photos at https://picasaweb.google.com/114611728110254134379
Travels map at https://spotwalla.com/tripViewer.php?id=5cfc50ef7ac22ca2d&hoursPast=2400&...

7-8 Monate USA Kanada

Asam @, Mittwoch, 13. Juni 2018, 02:56 (vor 133 Tagen) @ beate

Aber wenn Ihr nach Mexico ausgewichen seid, dann dürft Ihr nicht mehr in die USA rein, denn Mexico gilt nicht als Ausreise!

Beate

Danke Beate. Es ist klar, das das im dümmsten Fall so laufen wird, sofern wir nach Mexiko ausweichen würden wir auch da bleiben.
Sollte aber so oder so für uns kein Problem sein, sofern wir die Verschiffungsoption wählen. Entweder Einreise über Halifax/Baltimore, dann sofort im Anschluss etwas kleiner 180 Tage USA (bzw. natürlich etwas später sofern Einreise über Halifax). Dann entweder Ausreise nach Mexiko oder Kanada und dann dort den Rest der Zeit verbringen (also so 60 Tage), anschließend Rückverschiffung nach Deutschland.
Die USA wird nur einmal betreten, das Auto ist weniger als 1 Jahr in Nordamerika.

René

7-8 Monate USA Kanada

Gringa, Mittwoch, 13. Juni 2018, 20:10 (vor 132 Tagen) @ Asam

So viel Gerede für 7-8 Monate USA-Kanda!!!!!!!
Wieso fahrt ihr nicht einfach los und geniesst den Urlaub?
Ach ja, Guatemala gehört nicht zu "Nafta". Einmal kurz in Guatemala und
ein weiteres Jahr USA, ohne wenn und aber!
Gringa

7-8 Monate USA Kanada

Asam @, Donnerstag, 14. Juni 2018, 03:57 (vor 132 Tagen) @ Gringa

Wieso oft solche Komentare von dir?
Auf meine eigentliche Frage gab es bis jetzt wenig Rückmeldung. Ich hatte nie irgendwelche Bedenken bzgl. der Dauer des möglichen Aufenthaltes, auch ohne "Tricks" reichen mit die normalen Visadauern von Personen und Auto locker. Das war mir bereits alles vor dem Anlegen meines Threads klar. Sollte ich noch auf irgendwelche Verständnisprobleme stoßen würde ich gezielt fragen. Trotz alledem finde ich es normal auf Antworten (auch wenn sie an der eigentlichen Frage vorbeigehen) zu reagieren. Der Antwortende sah wohl ein Problem darin, so gesehen muss ich ihm klarmachen, dass ich dieses Problem nicht habe, damit nicht weiter in dieser Richtung diskutiert wird.
Man kann natürlich auch härter reagieren und sagen "Stell dich nicht so an, alle Diskussion unsinnig, fahr einfach los". Dies ist nicht mein Stil, verschärft sinnlos den Ton und reduziert die zukünftige Hilfsbereitschaft der anderen.
Solltest du "sinnlose" Diskussionen im Forum unterbinden wollen besteht ja gerade jetzt die Möglichkeit in eine Moderatorrolle zu schlüpfen und entsprechende Threads nach deinen Vorstellungen zu behandeln.
René

RSS-Feed dieser Diskussion