Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Dieselpartikelfilter (Technisches)

ernstunderika, Freitag, 18. März 2016, 13:07 (vor 1307 Tagen)

Erfahrungsbericht Dieselpartikelfilter im Altiplano, Bolivien, Chile-Nord, Peru.
http://wosisi.wordpress.com

Dieselpartikelfilter

trotamundo @, Freitag, 18. März 2016, 15:07 (vor 1307 Tagen) @ ernstunderika

der Bericht ist eine fahrlässige Verniedlichung des Problems. ... wir haben vor Ort einen Sprinter getroffen der 200km abgeschleppt und in der Werkstatt ohne Partikelfilter, im Notlauf und mit deutlich weniger Dollar in der Tasche wieder entlassen wurde.
Aber wer natürlich nur hin und wieder einen Pass überquert kann auch Glück haben. Bei längeren Aufenthalt über 3000m oder in Gegenden ohne Euro-Diesel sollte man sich das aber gut überlegen

GrussT.

Dieselpartikelfilter

rossimo @, Samstag, 19. März 2016, 15:19 (vor 1306 Tagen) @ trotamundo

Wir sind mit einem Pickup-Truck Ford unterwegs, auch ausgestattet mit DPF, hatten keine Probleme, weder in der Höhe noch mit dem hohen Schwefelgehalt im Diesel. Sind seit 4 Jahren unterwegs und seit 2 Jahren südlich Mexikos. Leider ist es so, dass wenn Du wirklich ein Problem hast, egal welcher Art, die Hilfe in den Werkstätten meist sehr schlecht ist, darauf sollte man nicht unbedingt bauen, speziell in Südamerika.

Dieselpartikelfilter

trotamundo @, Samstag, 19. März 2016, 21:41 (vor 1306 Tagen) @ rossimo

das stimmt.... nur bei DPF-Problemen gibt es garantiert keine Hilfe weil diese in SA nicht verbaut werden und auch die Software nicht angepasst weden kann. Im Grunde kommt es auf die Reiseplanung und die individuelle Risikobereitschaft an. Man sollte nur nicht die eigenen Erfahrungen verallgemeinern. Bei uns hat eine Truma-Gasheizung schon in Cuzco auf die dünnere Luft mit Fehlzündungen reagiert während das gleiche Modell in unserem aktuellen Fahrzeug auch auf knapp 5000m noch problemlos funktioniert.
Im übrigen hat sich der Verbrauch unseres Fahrzeugs nach Ausbau des DPF nicht erhöht sondern um über 1l/100km reduziert und durch die angepasste Software die Leistung bei niedrigen Drehzahlen deutlich verbessert.
Gruss
T.

Dieselpartikelfilter

Muckiveco, Sonntag, 20. März 2016, 11:42 (vor 1305 Tagen) @ trotamundo

Der reduzierte Verbrauch liegt sicher daran weil kein Abbrand - Verbrennungsvorgang im DPF mit zusätzlichen Dieselverbrauch abläuft.

Die Frage ist welche Bauart ( Abgasklasse ) und Baujahr der Ford Pickup hat und welche Programmierung das ganze steuert. Es erschließt sich aus dem Text nicht ob dieses Fahrzeug in SA in entsprechenden Höhen über 3000 mtr. längere Zeit unterwegs war oder nur in Nord- bzw. Mittelamerika betrieben wurde.

Es gibt immer wieder Berichte über Fahrzeuge wo es angeblich trotz DPF funktioniert hat. Diese sind aber in der großen Minderzahl. Es bleiben eigentlich nur 2 sichere Möglichkeiten mit einem Europäischen Fahrzeug; Erstens etwas ältere Fahrzeug ganz ohne DPF od. Um- bzw. Ausbau und Umprogrammierung mit entsprechendem Aufwand und Kosten ;-) Auf einen Versuch mit extrem hohen Kosten und Ärger würde ich es nicht ankommen lassen :-D

Gruß Muckiveco

Dieselpartikelfilter

rossimo @, Sonntag, 20. März 2016, 15:11 (vor 1305 Tagen) @ Muckiveco

dEr Ford ist ein F250, 8 Zylinder, Baujahr 2009.. wIr sind die komplette PanAm gefahren, auch Lagunenroute, Canyon del Colca usw. oHne Problem.

Dieselpartikelfilter

Muckiveco, Sonntag, 20. März 2016, 17:35 (vor 1305 Tagen) @ rossimo

Hi Rossimo,

bei diesem Baujahr war die ganze Abgastechnik noch weniger kompliziert. Heute mit Euro 6 und Adblue ist das ein ganz anderes Thema.

Ich frag mal vorsichtig, es war aber schon ein Dieselmodell
https://de.wikipedia.org/wiki/Ford_F-Serie

Gruß Muckiveco

Dieselpartikelfilter

ernstunderika, Dienstag, 22. März 2016, 17:58 (vor 1303 Tagen) @ trotamundo

Einige mögen es für naiv oder falsch halten im südamerikanischen Altiplano mit einem Diesel-Partikelfilter unterwegs zu sein. Aufgrund all der Expertenberichte im Panamericana-Forum kann dies unmöglich funktionieren. Es ist zu vermuten, dass einige der Autoren keine eigene Erfahrung damit haben. Als Laie habe ich mich an die persönliche, schriftliche Empfehlung von Mercedes Benz gehalten ihn nicht auszubauen und falls notwendig ausbrennen zu lassen.
Gruss E&E

Dieselpartikelfilter

Sparks @, Mittwoch, 23. März 2016, 16:33 (vor 1302 Tagen) @ ernstunderika

Mann das klingt gut, wer bei/von Mercedes hat di diese Auskunft gegeben.
Zu mir sagte die Kundenbetreuung ,Europa ja,alles andere nein und Südamerika und Afrika und Asien geht gar nicht.
Wenn die Brüder sich einmal ein "ausscheißen" würden was geht und was nicht, dann hätte die dämliche Gerüchteküche endlich kein Futter mehr.
Es grüßt Sparks

Dieselpartikelfilter

SG, Costa Rica, Mittwoch, 23. März 2016, 18:32 (vor 1302 Tagen) @ Sparks

Ich bin jetzt seit 5 Jahren in Afrika, Asien und Lateinamerika unterwegs, allerdings ohne Partikelfilter.Ich habe aber einige Reisende mit Partikelfilter getroffen und sie nach ihren Erfahrungen gefragt. Vor meinem Ruhestand hatte ich beruflich mit Fahrzeugen im 3.Welt Einsatz zu tun. Hier jetzt die eigenen beruflichen Erfahrungen und die Aussagen, die ich direkt von den Betroffenen bekommen habe, Hörensagen lasse ich außen vor.
1. Fahrzeuge, die mehrere Jahre in Ländern mit schwefelreichem Diesel (mehr als 50 ppm ) eingesetzt werden, hatten alle früher oder später Probleme mit dem Filter Löschen des Fehlerspeichers hat für eine gewisse Zeit den Notlauf beseitigt, aber dann musste der Filter getauscht werden.
2. Einsatz in großer Höhe von über 3.000 m verschärft und beschleunigt das Problem enorm, da dann die Motorsteuerung nicht mehr eine optimale Verbrennung gewährleistet. Der moderne Diesel rußt wie die alten auch, nur eben in den Filter.
3. Regeneration in tieferen Lagen und vorzugsweise mit schwefelarmem Diesel hilft, wenn der Filter noch nicht vollständig zu ist. Die Restlebensdauer ist aber drastisch reduziert, da die Rückstände nicht vollständig beseitigt werden können.
4. Große LKW Motoren scheinen da robuster zu sein, als die kleinen Motoren.
5. Die Anfälligkeit steigt mit zunehmender Euro Einstufung.
6. Die Dieselqualität in der 3. Welt wird zunehmend besser.
Gruß

Dieselpartikelfilter

Muckiveco, Mittwoch, 23. März 2016, 19:20 (vor 1302 Tagen) @ SG

Dies könnte eine recht einfache und kostengünstige Lösung sein. Habe leider noch niemand gefunden der es ausprobiert hat.

http://www.lueg-nutzfahrzeuge.de/Service/Dieselpartikelfilter-Regenerationsbo...

Gruß Muckiveco

Dieselpartikelfilter

Casa rodante @, Dienstag, 29. März 2016, 01:27 (vor 1297 Tagen) @ ernstunderika

Was heißt Ausbrennen? Und wer macht das in Südamerika?
Schöne Grüße aus Perú.

RSS-Feed dieser Diskussion