Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz (Reisebericht)

Franz T, Freitag, 16. Oktober 2015, 22:49 (vor 1400 Tagen)

In „Das Handbuch Panamericana“ von Klaus Vierkotten wird auf S. 129 ein Stellplatz 20 km nördlich von Huacho empfohlen, oberhalb der Klippen am Pazifik, ruhig. In seinem älteren Buch „Auf Abenteuertour in Lateinamerika“ ist dieser Stellplatz auch schon enthalten.
Wir sind dem Hinweis gefolgt und haben diesen wirklich wunderschönen Stellplatz angefahren. Am 14.10.15 sitzen wir abends gerade beim Essen in unserer Kabine. Es ist bereits dunkel. Da pocht es aggressiv an der Tür, draußen stehen mindestens drei maskierte Männer. Mindestens einer mit Pistole. Wir machen die Tür nicht auf, nur das Fenster neben der Tür. Schreiend wird verhandelt. Die zum Glück sehr stabile Tür hält allen Versuchen, sie von außen zu öffnen, stand. Schließlich schlagen die Männer mit dem Pistolenknauf das Fenster neben der Tür und ein weiteres Fenster im Heck ein. Dabei fliegt das Pistolenmagazin mit 10 Schuss Munition in die Kabine. Das merken wir aber erst viel später. Ich schaffe es unbemerkt in die Fahrerkabine, starte den Motor und gebe Vollgas. Es geht über Stock und Stein, drinnen in der Kabine wird alles Mögliche zerdeppert, aber die Flucht gelingt. Es fällt für mich sehr überraschend kein Schuss. Vielleicht, weil die gesamte Munition der Herrschaften in unserer Kabine liegt.
Die Polizei hat mich später gefragt, ob mir nicht klar war, dass es dort gefährlich war. Überfälle dort seien nicht gerade an der Tagesordnung, kämen aber vor. Und der Ort war tagsüber keineswegs ruhig, sondern es pendelten jede Menge Angler an unserem Stellplatz vorbei. Viele Leute wussten also, dass wir da waren. Unter normalen Umständen hätten wir den Platz deshalb nicht gewählt. Wir wurden verleitet und irgendwie in Sicherheit gewogen durch den Hinweis in erwähntem Reiseführer. Das war absolut blöd. Der Polizist hatte mit seiner Frage genau Recht.
Ich schreibe diese Zeilen, um andere Reisende zumindest bezüglich dieses speziellen Stellplatzes zu sensibilisieren. Wir haben Glück gehabt, haben uns auch, als wir schon in der Patsche saßen, vielleicht nicht ganz ungeschickt verhalten, aber das Ganze hätte leicht auch völlig anders ausgehen können.
Gruß Franz T

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz

Asam @, Freitag, 16. Oktober 2015, 23:29 (vor 1400 Tagen) @ Franz T

Hallo Franz,

das tut uns leid dass ihr schlechte Erfahrungen machen musstet. Ich hoffe ihr lasst euch das Reisen dadurch nicht verderben.
Noch eine Ergänzung zu dieser Region. In der Gegend um Huacho war es mir als wir Mitte August durchgefahren sind übel und ich hielt am Straßenrand der Panam an um etwas frische Luft zu schnappen. Die nächste Polizei hielt sofort an, fragte ob es Probleme gäbe und bat uns schnellstmöglich in die nächste Ortschaft weiterzufahren, weil Überfälle nicht selten seien. Wie gesagt, wir waren am Straßenrand der vielbefahrenen Panam und es war Mittags!
Kollegen von mir fuhren Anfang August etwas in Nordperu herum. Auf einer sehr wenig befahrenen Straße im Hinterland trafen sie zweimal auf paramilitärische Gruppen und mussten einmal Wegezoll (nicht viel) zahlen, weil die Gruppe den Pass von Schmugglern freihält. Wer hier die Kriminellen waren sei mal dahingestellt.

Grüße René & Carola

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz

Klaus Vierkotten ⌂, Samstag, 17. Oktober 2015, 07:36 (vor 1400 Tagen) @ Franz T

Hallo Franz,

ich habe gerade von Eurem Überfall erfahren. Das tut mir sehr leid!! Ich bin froh zu hören, dass Euch persönlich nichts passiert ist. Aber so einen Schreck zu verkraften, wird sicherlich Zeit brauchen.

Ich werde zukünftig jedem Panamericana-Handbuch, das über mich verkauft wird, einen Infozettel beilegen, der vor dem Besuch des Platzes warnt und außerdem die mir bekannten Käufer des Buches noch einmal persönlich anschreiben.

An alle anderen Panamericana-Reisenden kann ich nur noch mal die folgenden Tipps geben:

  • Hört auf Euer Bauchgefühl. Wer sich unsicher fühlt, sollte weiterfahren.
  • Bei exponierten Plätzen, die gut einsehbar und tagsüber besucht sind, sollte man bei Einbruch der Dunkelheit den Platz wechseln und einige Kilometer entfernt übernachten.

Klaus

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz

Muckiveco, Samstag, 17. Oktober 2015, 09:15 (vor 1400 Tagen) @ Franz T

Hallo Franz,

zum Glück habt Ihr einen sehr großen Schutzengel ;-) gehabt.

Empfehlung, stellt diese wichtige Info auch in http://panamericanainfo.com/reisewarnungen/ ein.

Gruß Muckiveco

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz

Michel ⌂ @, CH, Samstag, 17. Oktober 2015, 09:55 (vor 1400 Tagen) @ Muckiveco

Tut mir leid zu hören!

Ja, die Gegend um El Paraiso ist bekannt für Überfäll. Haben wir auch schon gehört. Selbe gilt für den beliebten Paracas NP, wo es ein paar hässliche Überfälle gab. Selbe bei Nasca oder oben bei Trujillo bis Chiclayo. Vorallem Chiclayo ist ein heisses Pflaster. Wir wurden fast Opfer von einem fiesen Teickbetrug auf über 500m und min. 6 Leuten.
Allgemein ist die Küste sehr arm und es gibt Überfälle. Wir sind meistens erst kurz vor Dunkelheit an unseren Schlafplatz gefahren um möglichst wenig gesehen zu werden...

Kopf hoch, das war eure Feuertaufe! Manchmal braucht man so nen Weckruf. Bei uns war der in Chiclayo und Argentinien wo fast jedem das Auto ausgeräumt wird ;)

Wie Klaus schrieb: auf euer Bauchgefühl hören!

Viel Glück!

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz

Tom @, Samstag, 17. Oktober 2015, 11:27 (vor 1400 Tagen) @ Michel

könntest du evtl. etwas genaueres zu Argentinen schreiben?

Gruß Tom

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz

Klaus Vierkotten ⌂, Samstag, 17. Oktober 2015, 10:27 (vor 1400 Tagen) @ Muckiveco

Ich habe Joachim von Panamericanainfo bereits heute Vormittag über den Überfall informiert.

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz

Rolf, Samstag, 17. Oktober 2015, 16:27 (vor 1400 Tagen) @ Franz T

Man muss eben auch sagen das Buch ist eben nicht mehr aktuell. Es veraendert sich jeden Tag etwas und was vor 2 Jahren gut war muss heute eben nicht mehr gut sein.
Deshalb sind solche alten Empfehlungen eben mit Vorsicht zu geniessen. Lieber aktuelle Empfehlungen hier im Forum erfragen da ist man mit Garantie besser aufgehoben.

Rolf

Avatar

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz

IVECO Tony @, Wherever., Samstag, 17. Oktober 2015, 22:28 (vor 1399 Tagen) @ Rolf

10 people could have no problems camping in a particular place and then one could have major problems. Doesn't mean the place is dangerous, just that random violence happened there at that particular time. Otherwise known as "shit happens"

--
Tony Lee
Photos at https://picasaweb.google.com/114611728110254134379
Travels map at https://spotwalla.com/tripViewer.php?id=5cfc50ef7ac22ca2d&hoursPast=2400&...

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz

Gringa, Samstag, 17. Oktober 2015, 23:25 (vor 1399 Tagen) @ IVECO Tony

Genau so ist es
Gringa

Überfall in Peru auf empfohlenem Stellplatz

Wolfgang181, Sonntag, 18. Oktober 2015, 06:29 (vor 1399 Tagen) @ Gringa

Hallo,

am Strand oder im Umkreis von Städten wild zu campen, ist immer -nicht nur in SA- mit einem Risiko verbunden.
Ein Überfall passiert eben auch wenn man in einer "sicheren" Gegend ist.

Ich wurde in Salta ca. 1.000m vom Camping entfernt auf der Suche nach einer Werkstatt in einen Hof gelockt und ausgeraubt. Das ganze hat keine Minute gedauert.
In Bunenos Aires wurde ich mit "Vogelkot" bespritzt. Da ich den Trick bereits kannte, ist nichts passiert.

Wolfgang

RSS-Feed dieser Diskussion