Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Gastank oder Gasflaschen in SA (Technisches)

dare2go ⌂, Freitag, 21. Mai 2010, 09:11 (vor 3345 Tagen) @ ch.bies

Dem muss ich nun mal widersprechen...
Nun, wenn man/frau nur kurz in SA ist dann wird's wohl gehen, aber allgemein sind Flaschen VIEL einfacher zu befuellen!
Es ist richtig, dass es in Chile viele LPG-Gass-angtriebene Autos gibt, aber auch mehr im Norden als im Sueden... In Paraguay und Teilen von Peru auch - - - und das war's dann! [In Ecuador und in Kolumbien gibt's auch Gas-Tankstellen, aber dies ist Gas aehnlich dem deutschen Stadtgas, und nicht zu gebrauchen als Ersatz fuer Propan/Bhutan.]
In allen anderen Laendern ist's recht kompliziert, da die Ventile von fest eingebauten Tanks nur direkt vom Gastank-Lastwagen befuellt werden koennen. Da faengt dann die Sucherei an: wo ist der naechste Tanker, ist der Fahrer bereit den Fahrzeugtank zu befuellen, hat seine Firma die Regelung dass nur Tanks von Kunden befuellt werden koennen, die ein Konto mit der Firma haben, etc. = alles Erfahrungen von Freunden die mit fest eingebautem Tank unterwegs waren... Oft haben die 2-3 Tage irgendwo auf den Gaslaster warten muessen, oder haben bis zu 800 Kilometer Umweg in Kauf nehmen muessen um Gas zu finden.
Flaschen-Gas benutzt jeder zweite oder dritte Haushalt in SA, also gibt es Fuellstatioen recht regelmaessig, oder zumindest die Moeglichkeit eine lokale Tauschflasche mit Adapter zu benutzen (andere Freunde hatten in Ecuador eine auf der hinteren Stossstange montiert).


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion