Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Peru unruhige Zeiten (Sonstiges)

Muckiveco, Montag, 16. Januar 2023, 12:39 (vor 14 Tagen) @ Muckiveco

Aktueller Hinweis:

Von nicht notwendigen Reisen nach Peru wird derzeit abgeraten.

Von Reisen in die Regionen Cusco, Arequipa, Puno, Puerto Maldonado und Apurímac wird derzeit dringend abgeraten.

Aktuelle Sicherheitslage
Die peruanische Regierung hat am 14. Januar 2023 einen 30-tägigen Notstand für die Regionen Lima, Callao, Cusco, Puno und andere verhängt. Für Puno gilt zusätzlich eine 10-tägige nächtliche Ausgangssperre von 20 Uhr bis 4 Uhr am folgenden Tag.

Der Flughafen in Juliaca bleibt aus Sicherheitsgründen geschlossen, der Flughafen Cusco hat seinen Betrieb wieder aufgenommen.

Seit den innenpolitischen Entwicklungen in Peru, die am 7. Dezember 2022 zur Amtsenthebung von Präsident Castillo führten, kommt es immer wieder in verschiedenen Regionen des Landes zu Demonstrationen und Unruhen. Teilweise sind Strecken nicht passierbar, betroffen sind vor allem die Regionen Cusco (insbesondere die Strecke Cusco - Puno), Puno und Arequipa.

Seit dem 4. Januar 2023 gilt in den Regionen Cusco und Puno ein unbegrenzter Streik. In verschiedenen Regionen des Landes, vor allem im Süden in den Regionen um Cusco, Arequipa, Puerto Maldonado und Puno, wurde erneut eine Vielzahl von Straßenblockaden errichtet. Es kommt zu Demonstrationen, die unter Umständen gewalttätig werden können.

In Puno hat es bei Unruhen mehrere Tote durch Schusswaffeneinsatz gegeben, auch in Cusco gab es einen Todesfall. Die Gewalt der Demonstranten richtet sich gegen die Einsatzkräfte vor Ort, ein Polizist wurde in seinem Dienstfahrzeug verbrannt; Justizgebäude, Busse und auch Mautstationen wurden angezündet, Hotelanlagen verwüstet. Viele Hotels in Cusco haben aus Sicherheitsgründen geschlossen. Die Grenzübergänge nach Bolivien werden zeitweise blockiert oder werden aufgrund der Sicherheitslage seitens der peruanischen Behörden geschlossen. Mit einem schnellen Abflauen der Proteste kann nicht gerechnet werden.

Der Zugverkehr nach Machu Pichu wurde wieder aufgenommen, es besteht dennoch jederzeit das Risiko, dass dieser aus Sicherheitsgründen wieder eingestellt wird.

Die Zugstrecken Cusco - Titicacasee und Cusco - Juliaca - Arequipa bleiben eingestellt. Die Überlandbusse haben ihre Fahrten in den Süden zum Großteil eingestellt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion