Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Weiter Fahren in Chile ab 08.05 (Sonstiges)

Marion, Freitag, 01. Mai 2020, 14:46 (vor 102 Tagen) @ Geo

Hallo. Diese Info ist zwar nicht aktuell, aber sie wird sich nicht großartig verändert haben. Meine kurze Beschreibung. Wir wollten über den Paso San Francisco wieder nach Argentinien einreisen, wo man uns nicht mehr weiterfahren lassen hat, weil die Grenzen wegen Corona geschlossen wurden. Also sind wir zurück und fuhren dann an der Küste hoch und wollten ursprünglich bis nach San Pedro de Atacama. Die Spritversorgung war bis dahin gut und ich glaube, weiß es aber nicht definitiv, dass die Versorgung noch vorhanden ist. Wir haben eine chilenische Zahnärztin zur Freundin, die immer wieder nach La Serena fährt und dort neben Santiago de Chile praktiziert. Selbst jetzt kann sie mit Genehmigung fahren, also wird es auch Sprit geben. Und wenn ich sehe, wie viel Verkehr hier in Monte Patria ist, dann muss es noch ausreichend Benzin und Diesel geben. Hier scheint selbst die Ausgangssperre nicht richtig zu funktionieren, denn hier ist nachts ein Verkehr - unglaublich!
Unser Freund hat ein Speditionsunternehmen. Auch seine Lkw sind ständig unterwegs. Also gibt es Sprit.
Was die Wasserversorgung in der Atacama angeht, die ist schon lange schlecht und wird sich auch nicht zum Besseren ändern, da die Minen sehr viel Wasser benötigen, um Gold und Kupfer zu Tage zu bringen. Wir sind bis nach Antofagasta gefahren und hatten Schwierigkeiten an Trinkwasser für unsere Tanks zu kommen. Wir nutzen die Wasserversorgung gleichzeitig, wenn wir Diesel tanken. Doch keine Tankstelle wollte uns Trinkwasser geben. Sogar, als wir für das Wasser bezahlen wollten, hat man uns abgewiesen. Es wurde beinahe zu einem Spießrutenlauf. Als wir einen Stadtangestellten gesehen haben, wie er die Blumen am Straßenrand wässerte, haben wir ihn gefragt. Es war Trinkwasser, so seine Zusicherung, aber wir konnten nicht mitten auf der Straße anhalten, um dort unsere Tanks zu befüllen. Also haben wir weitergesucht. Als wir an einer letzten Tankstelle einen Versuch starteten, hatten wir Glück. Wir haben kostenlos Trinkwasser bekommen, aber nur, weil wir 300 Liter Diesel getankt haben. Aber vielleicht würde man es dort auch machen, wenn man dafür bezahlen würde.
In San Pedro de Atacama soll die Trinkwasserversorgung noch schlechter sein. Also haben wir uns entschlossen, den Rückzug anzutreten. Wir kennen San Pedro de Atacama ja schon.
Dann verschärfte sich zunehmend die Situation. Wir hatten ständig Sanitärkontrollen, die aber glimpflich abliefen. Anfangs haben wir in der Nähe eines kleinen Ortes an der Küste gestanden, abseits von der Zivilisation. Wir sind nur zum Einkaufen in den Ort gefahren. Letztlich sind wir auch hier irgendwann weitergefahren. Zum Glück sind wir noch bis Monte Patria gekommen, wo wir chilenische Freunde haben. Hier stehen wir jetzt und warten und warten. Am 08.06. laufen die Visa und das TITV ab. Wir kümmern uns gerade um Informationen. Ich hoffe, ein klein wenig geholfen zu haben. :-)
Marion


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion