Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Welche Landstrom-Anschlüsse - Camping - Panamericana? (Sonstiges)

Gringa, Samstag, 01. Februar 2020, 20:26 (vor 67 Tagen) @ dirk

Hallo dirk
Deine Bemerkung wegen 50 und 60 Hz sind nicht ganz zutreffend.
Die meisten Geräte die in Europa verkauft werden sind nur für 220V 50 Hz ausgelegt.
Ausnahmen sind hier alle Geräte wie Compis, Telefone, Kleingeräte usw.
Wer mit einem in Europa gekauften Kühlschrank, Backofen mit Heissluft, Klimaanlage oder Bohrmaschine usw. reist,
wird feststellen, dass die Geräte (Motoren) nicht schneller sondern langsamer laufen auf 60Hz.
Unser Backofen und Kühlschrank hat dies zwar vertragen, doch ganz wohl war mir dabei nie.
Die Klimaanlage ist auf 60 Hz gar nie angelaufen sobald der Kompressor eingeschaltet hat wurde dieser wegen der zu geringen Drehzahl abgemurkst und ging auf Störung.
Wer solche Probleme vermeiden will sollte seine Anlage so ausrichten, dass das Fahrzeug immer über die Hausbatterie betrieben werden kann. Im jeweiligen Land wo längere Zeit herumgereist wird und ev. ein Landanschluss zu gebrauchen wäre geht dies problemlos über ein entsprechendes Ladegerät auf 110V 60 HZ was danach in die Batterie geht ist ja eh 12 oder 24 V und erst noch herzlos....
Was viele auch nicht bedenken, in den meist bereisten Ländern sind die elektrischen Leitungen nicht Phase, Nullleiter und Schutzleiter sondern nur Phase, die Nullleiter erfolgt am Trafo über ein Kupferkabel direkt in die Erde. Schutzleiter ist keiner.
Dies führt nun dazu, dass der Stecker verdreht in der Steckdose eingesteckt werden kann. Du hast also in deinem Auto auf dem Nullleiter - Phase. Erkennen kannst du dies indem Led leicht leuchten oder du einen leichten Stromschlag bekommst wenn du ohne Schuhe im nassen Gras stehst und dein Auto berührst. Wird der Stecker gedreht bleibt die Led aus und du bekommst keinen oder nur noch einen ganz leichten Stromschlag.
Dies bedeutet aber auch, dass alle Geräte, z.B. Boiler die mit Wasser gefüllt sind korrodieren und undicht werden.
Es entsteht ein Galvanischer Vorgang der über längere Zeit auch Chromstahl auffrisst.
Viele müssen Boiler wechseln oder haben undichte Chromstahltanks verursacht durch dieses beschriebene Problem.
Daher nochmals, alle diese Probleme können sehr einfach vermieden werden. So wenig wie möglich den Landstrom benützen und alles über das Bordsystem laufen lassen. Die Batterien mit einem geeigneten Ladegerät separat laden.
So funktioniert das Auto jahrelang problemlos.
Wir messen auch immer wieder Spannungen zwischen 180 und 240V oder 80-130 V auch dies mögen die Gräte überhaupt nicht
Und noch etwas, viel Länder sind am umstellen weil 220 einfach mehr Vorteile hat, wenn du aber auf 110V gehst beachte auch die entsprechenden Kabelquerschnitte die zu berücksichtigen sind.
Die Frage zur Kabellänge und Querschnitt kann so nicht beantwortet werden. Entscheidend ist, wie lange ist das Kabel und was hängt hinten dran.
15 Meter scheinen mir hier schon recht "sportlich" du wirst wohl meist eher etwas weiter von der Steckdose stehen müssen
Gringa


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion