Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Stellplatz Lima/Peru - aktuelle Situation (Sonstiges)

Beer @, Montag, 03. Juni 2019, 15:53 (vor 76 Tagen) @ hr

Hallo,
wir haben unser Fahrzeug am 4.Mai für 300 Tage in Cusco abgestellt.Das Fahrzeug steht auf dem Campingplatz "Quinta Lala". Die Besitzerin (Mili) hat die gesamte Prozedur für uns abgewickelt. Ich bin nur mitgelaufen, habe ab und zu "si" or "no" gesagt und diverse Unterschriften geleistet.Der Ablauf ist wie folgt.
1. Man geht zur Polizei, die dann auf dem Campingplatz kommt und sich vergewissert, dass das Fahrzeug tatsächlich dort steht. Der Polizist fertigt vor Ort ein Protokoll an, das von Mili (Besitzerin des Campingplatzes) und mir (Besitzer des Fahrzeugs) unterschrieben wird.Das Protokoll ist eine Art Vertrag zwischen Mill und dem Fahrzeugbesitzer.
2. Am nächsten Tag geht man zur Polizei, holt das abgetippte Dokument ab und geht 2 Straßen weiter zum Zoll. Hier gibt man das Polizeiprotokoll und das peruanische Fahrzeugdokument ab (es ist das Dokument,das man bei der Einreise bekommt)und erhält die Kopie eines neuen Dokuments für die Dauer der Unterstellung. Das Original bleibt allerdings beim Zoll damit das Fahrzeug nicht bewegt werden kann. Für den Zoll braucht man einen "Antrag" den Mili für uns ausgefüllt hat. Der Antrag enhält u.a. die gewünschte Dauer (max. 1 Jahr) mit der Begründung warum man das Land verlassen will. Die Angabe "familiäre Gründe" reicht aus. Außerdem will der Zoll eine Kopie der Flugdaten um zu sehen, dass man tatsächlich vor hat auszureisen.

Durch die beschriebene Prozedur ist aus meiner Sicht gewährleistet, dass alles aus rechtlicher Sicht seine Ordnung hat.

Wenn man das Fahrzeug wieder in Betrieb nehmen will, läuft die Prozedur in umgekehrter Reihenfolge ab. Ist man mehr als 90 Tage aus Peru, bekommt man bei der Wiedereinreise für das Fahrzeug und die Person 90 Tage Aufenthaltsrecht. Das waren die Aussagen von Polizei und Zoll.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion