Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

110V/220V-Trafo (Technisches)

Asam @, Samstag, 15. Dezember 2018, 16:17 (vor 36 Tagen) @ IVECO Tony

All of our US camper gear including aircon, microwave and battery charger worker perfectly OK for days at a time on 50HZ power.

Einige Geräte laufen bei der falschen Frequenz garnicht erst an. Insbesondere modernere Pumpen (wie bei Kaffeevollautomaten und Waschmaschinen) und Mikrowellen machen damit Probleme.


As for southern South America being all 230v 50hz, not true since Brazil is both voltages and 60hz. Parts of Ecuador must be bi-voltage too since there were both voltages available at Ibarra campground and in fact any 110v system can easily supply 220v as well as they do in the USA for dryers and such.

Standardspannung in Ecuador ist 110V und 60Hz. Die 220V bekommt man indem man zwei Phasen nimmt (statt Phase und Nulleiter). Im Prinzip handelt es sich in Ecuador bei den 220V um das was man in Deutschland als Starkstrom bezeichnet. In den meisten besseren Haushalten in Ecuador gibt es in der Küche einen 220V Anschluss für den Trockner und für den Induktionsherd. Auch in Messehallen und bei der Industrie findet man oft 220V, da teils Geräte aus Europa importiert werden. Bei Campingplätzen ist es ein Service für die Kunden. Theoretisch gibt es die Regel in Ecuador das ein 220V Anschluss keinen normalen Stecker haben darf, sondern ein Nema 6 oder 10 Stecker sein muss. Praktisch interessiert das keinen. Ein Messgerät ist sicher keine schlechte Idee, weil auch die Markierungen nicht zuverlässig angebracht sind.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion