Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Helge - mach dich frei! (Sonstiges)

Gringa, Mittwoch, 04. April 2018, 13:34 (vor 109 Tagen) @ Muckiveco

Dem kann ich mich nur anschliessen.
Wir erhalten fast wöchentlich Anfragen über alles. Die Antworten werden danach mehrmals hinterfragt.
Selten treffen wir die Leute später unterwegs. Nach all den eingeholten Infos bleiben die meisten da wo sie alles schon gut kennen. Vermutlich wissen sie nicht wem sie nun trauen sollen. Wer Infos sucht bekommt meist subjektive oder nach Tagesform gemachte Infos, die zwar stimmen, aber eben nur genau für diesen Zoll, mit dem Zöllner usw.
Wer den gleichen Zoll 30 Minuten später durchfährt macht ganz andere Erfahrungen.
Was die Leute an Infos sammeln und austauschen erstaunt schon etwas. Der Trend geht heute eindeutig zu "Reisemessis".
Alles sammeln und aufbewahren, alle Karten und Reiseführer mehrmals vorhanden und total verunsichert was sie machen sollen und was nicht. Infos haben aber eine sehr kurze Lebensdauer. Ablaufdatum meist einige Stunden....
Wenn also Helge schreibt, dass er schon über 80'000 km in Südamerika hinter sich hat, muss ich mich schon etwas über die gestellten Fragen wundern.
Also nochmals zum Mitschreiben. Südamerika ist zurzeit wohl der sicherste und am einfachsten zu befahrene Kontinent.
Es gibt genug zu Essen, Ersatzteile für die Autos und sogar Reifen und schon fast flächendeckend Eurodiesel und die nötigen Zusätze. Was nicht vorhanden ist kann problemlos beschafft werden, meist besser schneller und günstiger über eine Werkstatt als über ein Forum. Ich bin in den ganzen Jahren die wir nun schon durch die Welt fahren noch keinem begegnet der sein Fahrzeug wegen fehlenden Teilen stehen liess. Sicher braucht es mehr Zeit als in Europa, aber die haben die meisten von uns.
Die Zeit als Südamerika unbekannt und abenteuerlich zu befahren war, die ist leider schon lange vorbei.

Gruss Gringa


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion