Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Dieseltanken in Bolivien (Planung)

pickypalla ⌂ @, Brasilien, Dienstag, 08. August 2017, 20:32 (vor 464 Tagen) @ Wolfgang181

Nimm Dir einen 20l Kanister mit.

Wie bereits erwähnt ist der Preisunterschied doch enorm, je nach Verbrauch und Strecke lohnt sich der Mehraufwand doch sehr.

Wenn du an einer Tankstelle vorfährst und den einheimischen preis bekommst, ist es wirklich die ausnahme. Bei mir hat es einmal geklappt irgendwo zwischen corumba und santa cruz auf über 7000km gefahrener strecke in bolivien. Und wenn der tankwart erwischt wird bekommt er richtig ärger.

gewöhnlich parkst du um die ecke, gehst mit deinem kanister zur tanke und bittest ihn aufzufüllen. es kann aber durchaus sein, dass der tankwart auch das nicht macht (er muss eigentlich eine kopie deines persos machen, der natürlich bolivianisch sein muss). ansonsten zahlst du wieder den gringo preis.

Also wenn er eine kopie haben möchte, winkst du dir den nächsten moppedfahrer ran, sagst ihm du zahlst ihm 5 bolivianos pro liter und er soll dir sprit holen. in der regel ist es per vorkasse, das heißt du gibst ihm das geld und hoffst, dass er zurück kommt :D
das machen sie aber immer, zumindestens bei mir.

das macht er zwei dreimal und der tank ist wieder für ein paar kilometer gefüllt.

im übrigen hat mir das verfahren ein polizist erläutert, der an der tankstelle eingesetzt war und aufpassen sollte, dass die ausländer den richtigen preis zahlen...natürlich hat er danach eine spende gewollt...

--
travels | events | photography

www.pickypalla.com


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion