Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Auto Kauf/Übergabe in Uruguay (Papierkram)

Kirsten @, Samstag, 17. Dezember 2016, 16:51 (vor 519 Tagen) @ lifeforfive

Ja, normalerweise müsste man das Fahrzeug mit dem Kennzeichen, mit dem es nach Uruguay eingereist ist, an der Grenze auch wieder ausführen. Aber genau das war unser Problem, denn unser Fahrzeugschein war natürlich auf das neue Nummernschild ausgestellt und da an den Landesgrenzen zwischen Uruguay und Argentinien die Aus- und Einreisebeamten direkt nebeneinander sitzen, haben wir die Fähre nach BA gewählt. Andere haben hier vermerkt, dass die Grenzen zwischen Uruguay und Brasilien weiter auseinanderliegen. Leider sind wir über Brasilien nach Uruguay geflogen und hatten somit eine 3-montige Einreisesperre nach Brasilien und konnten diesen Weg nicht wählen.

Solltet ihr in der Schweiz also das Auto legal ummelden und neue Nummernschilder bekommen, dann wählt einen Weg über die Grenze, wo die Ausreise nicht gleich neben der Einreise ist. Wir haben die Schilder am Abend vor der Fährfahrt auf das neue kennzeichen gewechselt, da wir beim Einchecken und Reinfahren auf die Fähre das richtige Nummernschild zu unserem Fahrzeugschein am Auto haben mussten. Die Bordkarten werden mit dem Fahrzeug bei der Einfahrt kontrolliert.

Das Einreisepapier vom Vorbesitzer mit den alten Kennzeichen kann man bei der Buquebusfähre wie schon geschrieben eine Etage unter der Reisepassabstempelung einfach abgeben. Der Beamte ist nicht mit uns nach draußen gegangen und hat sich das Fahrzeug noch einmal angeschaut. Er wusste also nicht, dass wir neue Nummernschilder angebracht hatten. An einer der Landgrenzen zwischen URU und ARG wäre das aber aufgefallen.

Wir sind davor gewarnt worden, mit einer Vollmacht aus Uruguay auszureisen. Denn bei einem Kauf des Fahrzeug in Uruguay (und das ist der Fall, wenn das Fahrzeug in URU übernommen wird) kann es zu einer Einfuhrsteuer kommen und die liegt bei 100% des Neuwagenwertes!!! An anderen Grenzen Südamerikanischer Länder mag das anders sein, aber wir haben von Sylvia und Heinz (Paraiso Suizo) von genau diesen Einfuhrsteuerfällen gehört.

Was die Versicherung angeht: Wir haben beim Kauf die Versicherung des Vorbesitzers verlängert über Roby Speiser in BA. Solange wir noch nicht die Deutschen Nummernschilder hatten, sind wir in URU mit den alten gefahren, die auch in der Versicherung vermerkt waren. Nach Montage der neuen Schilder, habe ich Roby eine Mail geschickt und er hat mir die Versicherungspapiere nochmals mit den neuen Kennzeichen online zugeschickt. War kein Problem. Wir haben in URU keine Versicherungsgesellschaft gefunden, die uns versichern wollte. Für die Mercosur Länder geht das online gut über Roby Speiser oder über Klaus in El Bolson. Die entsprechenden Kontakte findest du hier im Forum.

Hoffe, das hilft erneut.

Danke auch an alle anderen Beiträge zu diesem Thema.

Liebe Grüße aus der Nähe von Mendoza

Kirsten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion