Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Dieselpartikelfilter (Technisches)

SG, Costa Rica, Mittwoch, 23. März 2016, 18:32 (vor 1309 Tagen) @ Sparks

Ich bin jetzt seit 5 Jahren in Afrika, Asien und Lateinamerika unterwegs, allerdings ohne Partikelfilter.Ich habe aber einige Reisende mit Partikelfilter getroffen und sie nach ihren Erfahrungen gefragt. Vor meinem Ruhestand hatte ich beruflich mit Fahrzeugen im 3.Welt Einsatz zu tun. Hier jetzt die eigenen beruflichen Erfahrungen und die Aussagen, die ich direkt von den Betroffenen bekommen habe, Hörensagen lasse ich außen vor.
1. Fahrzeuge, die mehrere Jahre in Ländern mit schwefelreichem Diesel (mehr als 50 ppm ) eingesetzt werden, hatten alle früher oder später Probleme mit dem Filter Löschen des Fehlerspeichers hat für eine gewisse Zeit den Notlauf beseitigt, aber dann musste der Filter getauscht werden.
2. Einsatz in großer Höhe von über 3.000 m verschärft und beschleunigt das Problem enorm, da dann die Motorsteuerung nicht mehr eine optimale Verbrennung gewährleistet. Der moderne Diesel rußt wie die alten auch, nur eben in den Filter.
3. Regeneration in tieferen Lagen und vorzugsweise mit schwefelarmem Diesel hilft, wenn der Filter noch nicht vollständig zu ist. Die Restlebensdauer ist aber drastisch reduziert, da die Rückstände nicht vollständig beseitigt werden können.
4. Große LKW Motoren scheinen da robuster zu sein, als die kleinen Motoren.
5. Die Anfälligkeit steigt mit zunehmender Euro Einstufung.
6. Die Dieselqualität in der 3. Welt wird zunehmend besser.
Gruß


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion