Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Diesel tanken in Südamerika (Technisches)

Simon @, Mittwoch, 18. Januar 2017, 19:32 (vor 306 Tagen)

Hallo zusammen,
Ich werde demnächst mit einem VW Bus von Uruguay aus nach Argentinien aufbrechen, um dort dann die Panamericana zu fahren.

Ich wollte mal nachfragen, welchen Diesel ihr in Uruguay und Argentinien tankt? (sofern es überhaupt ein Auswahl gibt).

In Uruguay sehe ich an den Tankstellen immer das gas oil 50, was aber nicht wirklich dem europäischen Standard entspricht.

Gebt ihr irgendwelche Zusätze beim Tanken in Eure Dieselfahzeuge dazu?

Danke schon mal für Eure Antworten

Beste Grüsse

Diesel tanken in Südamerika

Balu, Donnerstag, 19. Januar 2017, 11:32 (vor 306 Tagen) @ Simon

Hallo Simon,
VW-Bus ist nicht gleich VW-Bus.
Was für einen fährst du?
Einen T3, T4 oder T5?

Wenn einen T5:
Einen T5.1
mit oder ohne Werks-Dieselpartikelfilter? Oder mit Nachrüst-DPF?
Einen T5.2
Einen T6 (=technisch T5.3)

Jeder stellt andere Anforderungen an die Dieselqualität und das mögliche Fahrprofil (z. B. dauerhaftes Fahren in großen Höhen).

Gruß
Herby

Diesel tanken in Südamerika

Simon @, Donnerstag, 19. Januar 2017, 12:03 (vor 306 Tagen) @ Balu

Hallo Herby,

du hast natürlich Recht, es gibt da unterschidliche VW Busse.
Ich fahre einen VW T5 Transporter 2.5 AXD Motor mit nachgerüsteten DPF, Baujahr 2005, 5 Zylinder.

Danke schon mal vorab.

Grüsse

Diesel tanken in Südamerika

Wolfgang Steinhoff ⌂ @, Bad Gandersheim, Donnerstag, 19. Januar 2017, 16:15 (vor 306 Tagen) @ Simon

Grundsätzlich würde ich in Südamerika nur an großen Tankstellen Diesel tanken. Ich habe schlechte Erfahrungen an einer kleinen Tankstelle in Puno/Peru gemacht, als der Motor nach dem Tanken nicht mehr ansprang. Siehe meinen Bericht unter www.gande2.jimdo.com - Peru 2 -
Nach Auskunft von örtlichen Automechanikern soll der Diesel in Argentinien und Bolivien schlecht sein. In Chile und Brasilien haben wir keine schlechten Erfahrungen gemacht, aber auch keine Infos von Automechanikern.
Vom fähigen deutschstämmigen Automechaniker Heriberto aus Villa General Belgrano/Argentinien (hat 8 Jahre in Freiburg gearbeitet) haben wir folgende Tipps bekommen:
1. Bei jedem zweiten Auftanken 300ml Chem 10 Molykote Limpia Injectores in den Tank. Dieses sorgt für die Reinigung des Diesel-Systems einschl. Einspritzpumpe.
2, Von Zeit zu Zeit Chem 10 Molykote Activador de Combuctión vor dem Auftanken in den Tank geben. Es verbessert die Brennflüssigkeit des Diesels.
Zu erhalten sind diese nicht bei Tankstellen, sondern bei den Lubricentros der argentinischen Städte. Die Zusätze sind allerdings nicht billig.

Es grüßt

Wolle

Diesel tanken in Südamerika

Adrian, Donnerstag, 19. Januar 2017, 16:33 (vor 306 Tagen) @ Wolfgang Steinhoff

Kosten Info. +/- 320 Peso Argentina, (Mercado Libre Argentina)

Grüß,
Adrian

Diesel tanken in Südamerika

Muckiveco, Donnerstag, 19. Januar 2017, 19:19 (vor 305 Tagen) @ Adrian

Bei modernen Fahrzeugen ist mit Zusätzen Vorsicht angeraten und es wäre besser dies vorher mit dem Hersteller abzuklären.

Der Diesel in Brasilien hat einen hohen Biodieselanteil, den mögen evtl. ältere Fahrzeuge nicht so. Zudem neigt Biodiesel dazu schnell durch Bakterien zersetzt zu werden was zu einer sogenannten schwarzen Pest führen kann. Tank bzw. Tanks möglichst immer weit runter fahren damit dieses Phänomen nicht zum Fiasko führt.

Möglichst billige kleine Tankstellen meiden, Vorsicht auch wegen Wasser im Diesel

Gruß Muckiveco

Diesel tanken in Südamerika

Asam @, Donnerstag, 19. Januar 2017, 23:56 (vor 305 Tagen) @ Wolfgang Steinhoff

Ich kenne auch eine Fall, der mit Diesel in Ecuador Probleme hatte, weil an einer kleinen Tankstelle getankt. Da der Preis hier staatlich festgelegt ist (bei Diesel und Normalbenzin) gibt es normalerweise aber auch keinen Grund zu einer kleinen zu fahren.

Diesel tanken in Südamerika

rossimo @, Freitag, 20. Januar 2017, 01:29 (vor 305 Tagen) @ Asam

Wir sind seit 2,5 Jahren in Südamerika unterwegs, ua. mit DPF und hatten in Argentinien und Brasilien keine Probleme, dort gibt es zweierlei Diesel , der mit weniger Schwefel ist etwas teurer. In Chile ging es so lala, Peru war ok, Ecuador gut und Kolumbien auch gut. In Venezuela ist der Diesel fast geschenkt aber mit viel schwefelanteil. Wir haben in den Bergen immer additiv verwendet, alles war ok.

RSS-Feed dieser Diskussion