Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana (Technisches)

Martin_G @, Mittwoch, 14. September 2016, 09:37 (vor 433 Tagen)

Hallo zusammen,

Ich hatte ein Angebot für einen Diesel Hiace 4x4 doch in letzter sekunde kam mir ein anderer Käufer zuvor und nun stehe ich wieder am Anfang meiner Fahrzeugsuche. :-(

Eitentlich möchte ich ehre ein Dieselfahrzeug weil es sparsamer ist, ein etwas höreres Drehmoment hat und, ich dachte gelesen zu haben, dass man gerade in Südamerika leichter Diesel als Benzin beschaffen kann.

Nun wollte ich fragen, ob man auch mit Benzin problemlos die Panamericana fahrern kann. Oder gibt es da Hindernisse? Was muss man beachten?

Würded ihr mir eher zu einem Diesel als zu einem Benziner raten?

Vielen Dank für euere Hilfe.

Gruss Martin

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Muckiveco, Mittwoch, 14. September 2016, 19:01 (vor 433 Tagen) @ Martin_G

Hi Martin,

der eine oder andere denkt noch immer Südamerika ist ein Drittweltland in dem Benzin oder Diesel schwer zu bekommen ist, smile.... :-) Ich versteh diese Unwissenheit nicht.

Benzin hat den Vorteil in großer Höhe bei Kälte keine Probleme zu bereiten. Es werden in ganz SA Benziner und Diesel gefahren. Wir Europäer neigen aus unserer Historie eher zum Diesel, muß aber nicht sein.......

Gruß Muckiveco

Avatar

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

heidjer @, Mittwoch, 14. September 2016, 19:08 (vor 432 Tagen) @ Muckiveco

...und Benziner haben keinen Dieselpartkelfilter (DPF)der Höhen und schlechten Diesel überhaupt nicht verträgt.
Gruß Jens

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Martin_G @, Donnerstag, 15. September 2016, 09:09 (vor 432 Tagen) @ Muckiveco

Hallo Muckiveco,

Ich war leider noch nie in Südamerika und muss mich daher leider auf das Internet verlassen. :-( Ich habe nun doch schon einige Male gelesen, dass Diesel geeigneter wäre. Ich lasse mich aber natürlich eines besseren belehren. :-D

Ich bin auch noch am Anfang meiner Reiseplanung und da möchte ich beim Fahrzeug keine Fehler machen. Immerhin reisen wir damit mehr als ein Jahr herum und in Gegenden, die, auch wenn kein Drittweltland, nicht mit der Schweiz zu vergleichen sind.

Ich werde nun jedenfalls die Benziner genauer anschauen.

Danke für deine Antwort!

Gruss Martin

Avatar

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Geo ⌂ @, Santiago de Chile, Donnerstag, 15. September 2016, 11:18 (vor 432 Tagen) @ Martin_G

Hallo Martin,

in Chile ist Diesel 2/3 so teuer wie Benzin, aber in anderen Ländern ist der Unterschied nicht so gross bzw. kenne ich mich wenig aus; in beiden ist Argentinien im Allgemeinen etwas billiger, Peru ähnlich zumindest im Dieselpreis. Ich war gerade mit einem neuen Mercedes Sprinter in Südost-Peru, ab Santiago de Chile, und liess mich vorher beraten. Bis Euro-V-Motoren und solange man in grösseren, etablierten (Marken-)Tankstellen auftankt ist eigentlich kein Problem zu befürchten, wie auch nicht bis zu den 4900 m Höhe die wir passierten; ohne was auszubauen/-schalten, unsere Erfahrung... Und der Diesel ist im Konsum besser, was bei teils sehr auseinander liegenden Tankstellen einen Unterschied machen kann.

Ich denke es überwiegen in "europäischen" Wohnmobilen in unserem Raum weit Dieselmotoren, aber der Diesel kann u.U. z.B. in Bolivien sehr schlecht sein.

Grüsse und frohes Weiterplanen
Geo Gerd

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

anrempeln, Donnerstag, 15. September 2016, 14:37 (vor 432 Tagen) @ Geo

Guten Morgen,

Ich wohne hier seit mehr als acht Jahren in Suedamerika, zur Zeit in Peru. Hier wurde mir vor ein paar Jahren von einem Dieselmotor abgeraten weil der hier angebotene Diesel zu verschmutzt ist und die Injektoren, nach ein paar Jahren, gereinigt werden muessen.
Wenn man sich sein Auto aus der Schweiz mitbringt und es hier nur fuer einen Jahr benutzt,ist es eigentlich egal. (Der Diesel hat sich in den letzten Jahren sehr verbessert)
Wichtiger ist aber die Frage, was passiert wenn was kaputt geht. Einen Benziner kann dir jede Werkstatt reparieren, Diesel nur noch die in den Staedten. Also beim liegenbleiben wird es schon schwieriger. Wenn der Diesel aber noch gut im Schuss is, sollte es gar keine Probleme geben und man kann getrost einen nehmen.
Zur Autoauswahl:
Hilux is ein sehr gutes Arbeitstier. Nur zu empfehlen. Ansonsten Nissan oder halt auch VW Amarock. Aber bei VW is immer so ein Thema mit ihrer Elektrik, die sind, durch ihren Preis, auch noch nicht so verbreitet.
Ich persoehnlich bin mit nem VW Passat bisher herumgefahren und bin ueberall hingekommen, schon seit 4 Jahren. Werde ihn jetzt aber auch verkaufen und mir dann einen SUV oder Pick-Up holen, weil ich einfach von diesen Geschwindigkeitsbegrenzern genug hab und da auch schon oft aufgesetzt habe.
Was es fuer ein Motor wird, is erstmal zweitrangig. Fuer mich der Verbrauch nicht so wichtig ist sondern das ankommen. So kann es auch ein sechszylinder werden...

Und noch nen Tipp: Reserverad mit ner guten Kette und Staubsicheren Schloss sichern. Bei uns werden sie innerhalb ein paar Minuten vorm Laden abgeschraubt.

Gute Reise!

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

patagoniii, Freitag, 16. September 2016, 08:19 (vor 431 Tagen) @ anrempeln

Wir sind ein Jahr mit einem Benziner Nissan Patfhinder durch Südamerika gefahren.

Überhaupt kein Problem. Es gibt überall Benzin, deutlich billiger als in Europa. Zum Teil 0,50 Euro der Liter. Die Treibstoffart brauch für dich überhaupt kein Thema sein. Es ist ja so schon schwierig genug manchmal den richtigen Wagen zu finden, da kann man das Thema Benzin/Diesel jedenfalls ignorieren.

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Martin_G @, Freitag, 16. September 2016, 13:40 (vor 431 Tagen) @ patagoniii

Danke euch allen für die Antworten.

Dann werde ich mich auch nach Benzinern umschauen.
Gerne möchte ich einen Hiace Jahrgang 1992-2006 4wd. VW t4 4 Motion wäre auch nicht schlecht.

Ich bin jetzt schon aufgeregt wie ein kleines Kind an Weihnachten. :-D

gruss martin

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Martin_G @, Freitag, 16. September 2016, 13:46 (vor 431 Tagen) @ anrempeln

Salü Anrempeln,

Vielen Dank für deine Tipps.

Für unsere Reise halten wir nach einem Toyota Hiace 1992-2006 4wd Ausschau. Dieser würde dann etwas mehr Bodenfreiheit bekommen mit grösseren Reifen und etwas Höherlegen.

Alternativ kommt auch ein VW t4 4Motion in Frage, ebenfalls mit etwas mehr Bodenfreiheit.

Einen richtigen Offroader brauchen wir denke ich nicht, da wir ja auch noch viel in Nordamerika unterweg sind, und den Komfort eines ausgebauten Busses bevorzugen.

Gruss Martin

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Muckiveco, Freitag, 16. September 2016, 18:21 (vor 431 Tagen) @ Martin_G

Für SA würde ich einen VW eher weiter hinten ansiedeln. Vor allem ein in Europa gekauftes Fahrzeug für den es teilweise schwer ist die passenden Ersatzteile zu bekommen.

Viel Spaß beim suchen......

Gruß Muckiveco

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Martin_G @, Schweiz, Montag, 19. September 2016, 06:38 (vor 428 Tagen) @ Muckiveco

was meinst du zu mercedes sprinter?

vielen dank

gruss martin

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Muckiveco, Montag, 19. September 2016, 07:51 (vor 428 Tagen) @ Martin_G

Mercedes ist in SA sicher besser aufgestellt was Teile und Unterstützung anbelangt. Moderne Euro 5 bzw. 6 wird aber auch ein Problem sein. Sobald Teile aus Europa geliefert werden müssen wird es teuer....

Eine weitere Alternative wäre evtl. Iveco trotz immer wieder auftauchender Qualitätsprobleme. Iveco ist ebenfalls mit Werken und Werkstätten in SA vertreten.

Generell kann jede Marke irgendwo zu einem Problemfall werden. Wenn man genug Zeit hat läßt sich alles regeln.

Gruß Muckiveco

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Martin_G @, Schweiz, Montag, 19. September 2016, 08:25 (vor 428 Tagen) @ Muckiveco

Supper, vielen dank für deine antwort.

ich hätte eben einen Mercedes Sprinter mit zuschaltbarem Allrag und automatik getriebe in Aussicht oder einen Toyota Hiace LWB 4WD.

Ich tendiere jetzt eher zum toyota. Der mercedes ist mir fast etwas gross und vom hiace hört man auch sehr viel gutes. Zudem weiss ich nicht recht ob mir das automatikgetriebe vom Mercedes probleme verursachen könnte.

Aber du hast recht. Jedes Fahrzeug und Marke kann probleme verursachen.

gruss martin

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Muckiveco, Freitag, 23. September 2016, 07:35 (vor 424 Tagen) @ Martin_G

Hi Martin,

möglichst beim Mercedes kein sogenanntes Sprintshift Getriebe wählen....

Gruß Muckiveco

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Martin_G @, Schweiz, Freitag, 23. September 2016, 14:01 (vor 424 Tagen) @ Muckiveco

eben, ein angebot hätte dieses getriebe. Daher wie gesagt, wird es ein Hiace.

Gefällt mir, man hört viel gutes, stabil, genug platz, 4wd und einfache zu reparieren.

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Asam @, Sonntag, 18. September 2016, 15:39 (vor 429 Tagen) @ Martin_G

Hallo Martin,

ich kann nur unterstützen was die anderen schon gesagt haben. Meine Erfahrungen beziehen sich auf Ecuador, Peru, Bolivien und Nordchile.
Überall bekommst du Diesel und Benzin.
Benzin teilweise nur mit sehr niedriger Oktanzahl.
- Chile: meist bis 97Oktan
- Peru: bis 97Oktan, meist 95Oktan teils nur bis 92Oktan.
- Ecuador: Super = 90-92 Oktan, Normal = 85-87 Oktan
- Bolivien: An sehr sehr wenigen Tankstellen gibt es eine hohe Oktanzahl 95 (glaub ich), normal ist Extra mit 83 - 85 Oktan.
Der Diesel macht dir Probleme bei großen Höhen, bzw. tiefen Temperaturen, oder natürlich eine Kombination daraus (Lagunenroute in Bolivien).
Hier in Ecuador fahren die "noblen" Autos meist Benzin. Hierrunter fallen z.B. auch die Landcruiser. Arbeitstiere wie der Hilux werden oft mit Diesel gefahren, die schleichen aber auch ganz schön den Berg hoch.
Werkstätten kennen sich meist besser mit Benzinern aus.
Unbestritten ist natürlich der geringere Verbrauch beim Diesel, der dann in der Regel auch zu einer höheren Reichweite pro Tankfüllung führt. Die Qualität des Diesels lässt aber (zumindest hier in Ecuador) teils eher zu wünschen übrig.
Die Preisunterschiede zwischen Benzin und Diesel sind je nach Land schon recht groß. In Ecuador kostet je eine Galone derzeit:
Diesel 1,037$
Normal 1,48$
Super (ist das einzige das nicht staatlich festgelegt ist) 2,02$ - 2,35$ (staatliche Tankstelle derzeit 2,24$)

Grüße René

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Gande2 ⌂ @, Bad Gandersheim, Freitag, 23. September 2016, 12:25 (vor 424 Tagen) @ Martin_G

Hallo Martin,

wir sind jetzt über 2 Jahre mit einem RMB-Wohnmobil auf Basis Mercedes 410D (23 Jahre alt) in Südamerika unterwegs. In Höhen über 3000 Meter sprang der Motor zwar an, aber benötigte mehrere Startversuche, manchmal auch Starter-Spray. Bei 4000 Meter verstärkte sich das Problem, insbesondere auch wegen der niedrigen Nachttemperaturen (Bolivien und Peru). Die Abgase aus dem Auspuff waren entsprechend hoch. Dennoch sprang der Motor immer noch an. Wir fuhren von Bolivien nach Peru und tankten dort den fast leeren Tank mit mit dem üblichen Diesel B5 voll. Danach sprang der Motor nicht mehr an. Es folgten unzählige Versuche von unfähigen "Mechanikern", das Fahrzeug wieder zum Laufen zu bringen. Nach 6 Wochen in Peru ließen wir uns 150 km zur Grenze abschleppen, danach vom bolivianischen Abschleppdienst 120 km nach El Alto bei La Paz. Erst nach weiteren 7 Wochen hat es der insgesamt 24, (vierundzwanzigste!!!) "Mechaniker" geschafft, nach schriftlichen Anweisungen von Mercedes aus Deutschland die Einspritzpumpe und steuerkette richtig einzustellen. Ganz abgesehen davon war die Genehmigung Boliviens für unser Fahrzeug abgelaufen und der Zoll wollte keine Verlängerung um einen Monat gewähren. Nur mit eingeschaltetem teuren Rechtsanwalt konnten wir eine Konfiszierung unseres Fahrzeugs verhindern.
Soviel nur in Kurzform. Eine ausführliche Darstellung unserer unglaublichen Werkstatt-Erlebnisse findet Ihr unter unserer Homepage
http://gande2.jimdo.com/reiseberichte-relatos-y-fotos-de-viaje/peru/peru-2-b%...
und
http://gande2.jimdo.com/reiseberichte-relatos-y-fotos-de-viaje/bolivien/boliv...

Noch kurz zum Thema Diesel: Der bei Overlandern bekannte Werkstattbesitzer Ernesto Hug in La Paz berichtete uns, dass der Diesel in Bolivien schlecht sei, da er aus Venezuela komme. Unser angeblich unkaputtbare Mercedes 410D sprang jedoch erst nach dem Tanken in Puno/Peru nicht mehr an. Wir haben allerdings nicht an einer großen Tankstelle getankt, weil dort nur Bio-Diesel angegeben war. Im Nachhinein wissen wir aber, dass B5 auch einen Anteil von 5 % Bio hat. Wir empfehlen daher allen mit Diesel-Fahrzeugen Reisenden, nur an großen Tankstellen Diesel zu tanken, weil dort öfter eine regelmäßige Neu-Befüllung der Tanks stattfindet und die Gefahr der Verunreinigung geringer ist. Der Dieselfilter und der Vorfilter waren an unserem Mercedes aber nicht verunreinigt.

Dennoch würden wir Niemandem davon abraten, mit einem Dieselfahrzeug durch Südamerika reisen. Toyota ist sicher eine gute Wahl, wie wir von Experten erfahren konnten.

Vom fähigen deutschstämmigen Mechaniker Heriberto aus Argentinien (hat 8 Jahre in Freiburg gearbeitet) haben wir folgende Tipps bekommen:
1. Bei zweimaligem Auftanken 300ml Chem 10 Molykote Limpia Injectores in den Tank. Dieses sorgt für die Reinigung des Diesel-Systems einschl. Einspritzpumpe.
2, Von Zeit zu Zeit Chem 10 Molykote Activador de Combuctión vor dem Auftanken in den Tank geben. Es verbessert die Brennflüssigkeit des Diesels, der auch in Argentinien schlecht sein soll.
Zu erhalten sind diese in Lubricentros der argentinischen Städte.

Es grüßt

Gande2

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana

Martin_G @, Schweiz, Montag, 26. September 2016, 06:56 (vor 421 Tagen) @ Martin_G

VIELEN DANK FÜR ALL EURE ANTWORTEN!

das hilft mir sehr gut weiter!

vielen dank

gruss martin

RSS-Feed dieser Diskussion