Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Höchste Strasse (Straßen & Routen)

Weinberger Christian ⌂ @, Montag, 25. September 2017, 00:47 (vor 27 Tagen) @ max75

Zwischen Argentinien und Chile sind die höchsten Pässe der Aguas negra und der San Francisco mit jeweils knapp 4800 m, der Paso de Jama auch so in etwa. Im Norden der Ruta 40 liegt der Paso Abra del Acai mit 4900 m, höchster Pass der Ruta 40. Wenns noch etwas höher sein soll und etwas expeditionsmäßiger, dann könntest du am Paso San Francisco auf chilenischer Seite abbiegen an das Basecamp des Vulcans Ojos de Salado, 5200 m und von dort versuchen bis ins vorgeschobene Basislager auf 5800 m zu fahren. da ist am Beginn ein Weichsandfeld zu queren, wenn du das packst, dann gehts. Das dürfte auch eine der höchsten Punkte überhaupt sein, das mit normalen Mitteln anzufahren ist. In Bolivien wäre der Vulkan Uturuncu in Betracht zu ziehen, die Straße des 6010 Meter hohen Vulkans soll auf 5900 m führen - je nach Schneeverhältnissen und Erdrutschen ist aber normal zwischen 5500 und 5650 m Schluss - hier war ich aber nicht. der Uturuncu ist gebührenpflichtig. In Chile könntest du noch auf den Vulkan Ollagüe hinauffahren, ebenfalls so um 5500 m rum. In Argentinien gäbe es noch 2 spektakuläre Auffahrten, vom Paso Pircas negras - selbst zwar nicht so hoch aber sehr spektakulär, kurz vor der Grenze den Abzweig zu der Laguna Corona del Inca auf 5500 m. geht nur bei Trockenheit, sowie einer Straße, die den Paso Pircas negras mit dem San Francisco verbindet, vorbie am Monte Pisis, einem der höchsten Berge SA. DieDiese Route ist aber nur von April bis Juni möglich, laut Bergführern. TIPP, in Fiambala, Arg. (Fuß des Paso San Francisco) liegt im Norden der Plaza ein kleines Bergführerbüro. der Betreiber hat genial, alle Bergsteigerrouten der nordargentinischen Berge in Google Earth 3D eingetragen - ergo auch alle Zufahrtsrouten - Genial! Weiters gibt es noch eine Reihe hoher Pässe die in diversen Mountainbike Seiten beschrieben werden,viele davon sind auch mit dem Fahrzeug befahrbar. In Bolivien könntest du von La Paz noch auf den Chacaltaya fahren, das ist ganz einfach, geht auf fast 5300 rauf und bietet einen grandiosen Blick hinunter nach La Paz. in Peru liegt, von Huancavelica kommend richtung Santa Ines der Abweiger zu Perus höchstem Pass, der ist offiziell 5069 m hoch, mein GPS zeigte genau 5000. Von Lima hinauf zum 4818 m hohen Pass La Oroya (ist zwar Asphalt) kannst du noch die weltweit höchste Höhendifferenz in der kürzesten Fahrtstrecke bewältigen, dort kannst du am Strand in Lima wegfahren, praktisch bei einem Meter und du überwindest dabei bis zum Pass 4818 m in weniger als 140 Kilometer. In weniger Kilometer mehr Höhenmeter geht meines Erachtens nirgens.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion