Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Sicherheit in Südamerika? (Sonstiges)

edigus @, Sonntag, 10. September 2017, 18:35 (vor 14 Tagen) @ pickypalla

Danke erst mal, für die umfangreichen Gedanken.

- Berlin: Steht nicht zur Debatte, nicht mal zum Vergleich, denn von dort ist kein Speedkidnapping zwecks Kreditkartenerpressungen bekannt, wie aktuell in Rio - und bis 2015 in Peru, wo man um sein Leben fürchten muß/mußte.

- lizensierte Taxen: Schützen zumindest in Rio nicht vor Überfällen auf dem Weg vom Flughafen zur City. Und nach den tödlichen Erfahrungen von Katharina und Peter, bzw. anderen Betroffenen auf deren HP werde ich sicher bei jedem Taxi erst einmal mißtrauisch sein. Man darf einfach nicht vergessen, daß wir hier in Situationen von extremen, sozialen Unterschieden unterwegs sind, die fast zwangsläufig einen entsprechenden Grad an Kriminalität zur Folge haben.

- Übernachten ..."wo keiner mich sieht": Hatte ich bereits geschrieben - Wir haben kein 4x4 um uns hinter Büschen verstecken zu können. Wir werden eher nach offiziellen Plätzen Ausschau halten müssen.

- Die Überfallserie in Peru zwischen 2010 und bis 2015/16: Es waren seinerzeit zu den Bussen auch nachfahrende Fahrzeuge betroffen. Was willst Du denn machen, wenn die Straße Richtung Cusco mit Steinen blockiert ist und Dir zudem jemand eine Waffe ins Gesicht hält?
Hoffnung macht, daß einige Banden verhaftet wurden und das zumindest in 2017 keine Nachrichten aus der Region bekannt wurden.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion