Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

EURO 5/6 Fahrzeug in Südamerika? (Papierkram)

popotla @, Sonntag, 26. Februar 2017, 22:29 (vor 364 Tagen)

Hallo zusammen.

Habe gehört, dass es ganz problematisch ist oder kann sein, mit einem EURO 5/6 Wagen in SA zu fahren.

z.B. (von einem Forum):

Morgen,
stellenweise gab es in Einzelthemen Diskussionsansätze zu all diesen elektronischen Ausrüstungen, die unsere Motoren sauberer oder unsere Autos sicherer machen sollen.
Dies kollidiert aber mit den Interessen der Leute hier, die Fernreisen unternehmen wollen und Bedenken haben, wenn unterwegs eines dieser Systeme streikt.
Es muss noch nicht einmal etwas kaputtgehen, manchmal reichte s schon aus, wenn die Dieselqualität nicht mitspielt und oder das Abgas- Rückführ- System (AGR) eine Fehlermeldung ins Steuergerät schickt, die dann unseren (intakten) Motor stilllegt.
Das gleiche kann mit einem Diesel- Partikel- Filter (DPF) geschehen, denn diese Filter sind ausgelegt, für unsere Dieselqualität, d.h. mit einem Schwefelgehalt unter 15 ppm. Fährt man mit stark schwefelhaltigem Diesel z.B. stellenweise in Marokko noch, bis 500ppm Schwefel (woanders bis zu 5000ppm), kann es passieren, dass sich der DPF zusetzt und den Motor lahmlegt oder beschädigt.

(Habe gerade auch gelesen, dass in einer Höhe von mehr als 2.500 m ü. d. M., ein EURO 5/6 Fahrzeug "funktionert nicht"!)

Wie ist die Lösung? Wir sind in Deutschland. Wollen einen neuen Wagen nach Uruguay mitbringen.Seid Ihr da mit EURO 5/6 Zeug?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion