Urwaldschutzprojekt in Paraguay braucht Eure Hilfe: Pro Cosara

Benzin oder Dieselmotor für Panamericana (Technisches)

Gande2 ⌂ @, Bad Gandersheim, Freitag, 23. September 2016, 12:25 (vor 424 Tagen) @ Martin_G

Hallo Martin,

wir sind jetzt über 2 Jahre mit einem RMB-Wohnmobil auf Basis Mercedes 410D (23 Jahre alt) in Südamerika unterwegs. In Höhen über 3000 Meter sprang der Motor zwar an, aber benötigte mehrere Startversuche, manchmal auch Starter-Spray. Bei 4000 Meter verstärkte sich das Problem, insbesondere auch wegen der niedrigen Nachttemperaturen (Bolivien und Peru). Die Abgase aus dem Auspuff waren entsprechend hoch. Dennoch sprang der Motor immer noch an. Wir fuhren von Bolivien nach Peru und tankten dort den fast leeren Tank mit mit dem üblichen Diesel B5 voll. Danach sprang der Motor nicht mehr an. Es folgten unzählige Versuche von unfähigen "Mechanikern", das Fahrzeug wieder zum Laufen zu bringen. Nach 6 Wochen in Peru ließen wir uns 150 km zur Grenze abschleppen, danach vom bolivianischen Abschleppdienst 120 km nach El Alto bei La Paz. Erst nach weiteren 7 Wochen hat es der insgesamt 24, (vierundzwanzigste!!!) "Mechaniker" geschafft, nach schriftlichen Anweisungen von Mercedes aus Deutschland die Einspritzpumpe und steuerkette richtig einzustellen. Ganz abgesehen davon war die Genehmigung Boliviens für unser Fahrzeug abgelaufen und der Zoll wollte keine Verlängerung um einen Monat gewähren. Nur mit eingeschaltetem teuren Rechtsanwalt konnten wir eine Konfiszierung unseres Fahrzeugs verhindern.
Soviel nur in Kurzform. Eine ausführliche Darstellung unserer unglaublichen Werkstatt-Erlebnisse findet Ihr unter unserer Homepage
http://gande2.jimdo.com/reiseberichte-relatos-y-fotos-de-viaje/peru/peru-2-b%...
und
http://gande2.jimdo.com/reiseberichte-relatos-y-fotos-de-viaje/bolivien/boliv...

Noch kurz zum Thema Diesel: Der bei Overlandern bekannte Werkstattbesitzer Ernesto Hug in La Paz berichtete uns, dass der Diesel in Bolivien schlecht sei, da er aus Venezuela komme. Unser angeblich unkaputtbare Mercedes 410D sprang jedoch erst nach dem Tanken in Puno/Peru nicht mehr an. Wir haben allerdings nicht an einer großen Tankstelle getankt, weil dort nur Bio-Diesel angegeben war. Im Nachhinein wissen wir aber, dass B5 auch einen Anteil von 5 % Bio hat. Wir empfehlen daher allen mit Diesel-Fahrzeugen Reisenden, nur an großen Tankstellen Diesel zu tanken, weil dort öfter eine regelmäßige Neu-Befüllung der Tanks stattfindet und die Gefahr der Verunreinigung geringer ist. Der Dieselfilter und der Vorfilter waren an unserem Mercedes aber nicht verunreinigt.

Dennoch würden wir Niemandem davon abraten, mit einem Dieselfahrzeug durch Südamerika reisen. Toyota ist sicher eine gute Wahl, wie wir von Experten erfahren konnten.

Vom fähigen deutschstämmigen Mechaniker Heriberto aus Argentinien (hat 8 Jahre in Freiburg gearbeitet) haben wir folgende Tipps bekommen:
1. Bei zweimaligem Auftanken 300ml Chem 10 Molykote Limpia Injectores in den Tank. Dieses sorgt für die Reinigung des Diesel-Systems einschl. Einspritzpumpe.
2, Von Zeit zu Zeit Chem 10 Molykote Activador de Combuctión vor dem Auftanken in den Tank geben. Es verbessert die Brennflüssigkeit des Diesels, der auch in Argentinien schlecht sein soll.
Zu erhalten sind diese in Lubricentros der argentinischen Städte.

Es grüßt

Gande2


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion